Ist Bio-Milch besser als normale Milch? Lebensmittel mit einem Bio-Siegel sind oftmals teurer als "normale" Produkte. Bio-Milch beispielsweise kommt auf etwa den doppelten Preis im Vergleich zu konventioneller Milch - da stellt sich zu Recht die Frage: Ist Bio-Milch auch von der Qualität ihren Preis wert?

In diesem Punkt sind sich der Öko-Test und die Stiftung Warentest einig. Die Antwort lautet: Ja, Bio-Milch überzeugt mit sehr hoher Qualität - deutlich höher als die von konventioneller Milch. Das liegt laut Stiftung Warentest unter anderem daran, dass kaum ein anderes Lebensmittel in Deutschland so "engmaschig" kontrolliert wird. Auch die Anforderungen in puncto Tierhaltung liegen weit über dem Standard, so Öko-Test.

Öko-Test bestätigt: Darum ist Bio-Milch die bessere Wahl

Doch auch in weiteren Punkten überzeugt die Bio-Milch im Test:

  • Auch gegen Ende des Mindesthaltbarkeitsdatums büßt Bio-Milch nicht an Geschmack ein
  • Fast alle Produkte dieser Klasse meisterten die Schadstoffanalyse ohne Beanstandungen
  • Kühe leben unter deutlich besseren Bedingungen, wenn ihre Milch das Siegel "Bio" tragen soll
  • EU-Öko-Verordnung muss jederzeit eingehalten werden, dies wird jährlich kontrolliert

Nur zwei der vielen Marken fielen dem Öko-Test aufgrund von Schadstoffbelastung negativ auf: Gläserne Molkerei "Frische Heumilch, Bio" und Upländer Bauernmolkerei "Frische Bio Vollmilch". Sie enthielten laut dem Labor auffällige Mengen des Keims Bacillus cereus. Einige Stämme dieses Bakteriums führen zu schnellerem Verderb der Produkte, andere können bei empfindlichen Menschen Magen-Darm-Probleme auslösen.

Es gibt allerdings eine Möglichkeit, wie man die Besten von den guten Produkten unterscheiden kann: Die Bio-Zertifizierung durch Verbände, wie Demeter, oder Bioland.  Die Kriterien dieser Verbände gehen oftmals deutlich über EU-Standards hinaus. 

Noch immer Missstände in der Haltung der Bio-Milchkühe

Doch auch bei Bio-Milchsorten gibt es Kritikpunkte. So lässt sich nicht immer eindeutig zurückverfolgen, auf welchem Bauernhof die Milch hergestellt wurde. Die Haltung der Kühe ist ebenfalls nicht ideal: Anbindehaltung ist bei Bio-Kühen häufig noch Normalfall. Auslauf im Freien ist zwar vorgeschrieben, ein Laufhof mit Betonplatten reicht jedoch aus - kein Vergleich zu einer Weide. Ebenso werden die Hörner der Tiere aus Platzgründen entfernt und  Fress- und Liegeplätze für die einzelnen Tiere sind noch in keiner deutschen Rechtsvorgabe auffindbar.

Die Frage, die abschließend noch geklärt werden muss ist folgende: Welche ist denn nun die beste Bio-Milch? Die Stiftung Warentest kam zu dem Ergebnis, dass die besten drei Produkte die  "Bio Frische Vollmilch" von Aldi Süd Bio, die "Frische Bio Weidemilch Bio" von Arla und die "Frische Weidevollmilch" von der Rewe-Eigenmarke Beste Wahl sind. Der Öko-Test erklärte dagegen die "Frische Vollmilch" von Alnatura und die "Frische Weide Vollmilch" von Dennree zum Testsieger. 

Fazit: Ja, Bio-Milch ist in vielen Gesichtspunkten besser für den Verbraucher als konventionelle Milch, allerdings sollte man auch hier auf die Testsieger setzen und besonderes Augenmerk auf Bio-Zertifizierungen durch Verbände wie Demeter oder Bioland legen.

Auch interessant: Auf einem Bauernhof in Limbach leben glückliche Kühe