• Neue Gesetze und veränderte Regelungen im  Februar 2021
  • Unter anderem gibt es Neuerungen beim Online-Shopping und beim Anlegen vom Gärten

Zu Beginn des Jahres 2021 traten einige Neuerungen in Kraft. Doch auch ab dem 1. Februar 2021 werden einige Gesetzesänderungen auf Deutschland zukommen. Ab Februar gelten Änderungen bei der Kreditkartenzahlung, bei der Steuererklärung und ein neues Gartengesetz tritt in Bayern in Kraft.  

Verlängerung der Abgabefrist für Steuererklärung 

Der Deutsche Bundestag gab einstimmig bekannt, dass die Abgabefrist der Steuererklärung aus dem Jahr 2019 verlängert wird. Diese einhellige Zustimmung sämtlicher Oppositionsfraktionen ist grundsätzlich auf die Corona-Pandemie zurückzuführen. Wegen der Beantragung des Kurzarbeitergeldes und der Corona-Hilfen seien viele Steuerberater schlichtweg überbelastet, berichtet die Online-Webseite bundestag.de.

Steuerberater sollen nach dem Gesetzentwurf von CDU/CSU und SPD für die Steuererklärung ihrer Mandanten eine längere Bearbeitungszeit von sechs Monaten bekommen, ohne dass sie mit Verspätungsfolgen rechnen müssen. Eigentlich sollte die Jahressteuererklärung 2019 bis zum 28. Februar 2021 abgegeben sein. Doch die Verlängerung der Abgabefrist führt dazu, dass die Steuererklärung aus dem Jahr 2019 erst bis zum 31. August 2021 abgegeben sein muss.

Die gleiche Verlängerung gilt für die regulär 15-monatige zinsfreie Karenzzeit für den Besteuerungszeitraum 2019. Diese Regelungen gelten jedoch nur, wenn der Steuerzahler auch einen Lohnsteuerhilfeverein oder einen Steuerberater einschaltet, so das Onlineportal news.de.

Zwei-Faktor-Authentifizierung für mehr Sicherheit beim Online-Shopping

Bisher reichte beim Online-Shopping die Eingabe der Kartendaten für die Zahlung mit Kreditkarte völlig aus. Doch nun soll die Kreditkartenzahlung in der virtuellen Welt komplizierter werden. Mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung wird das Einkaufen im Internet aber auch sicherer.

Für Mastercard, Visa und Co. wird nun neben der Eingabe der Kreditkartennummer inklusive Prüfziffer auch nach einen weiteren unabhängigen Faktor gefragt, um das Einkaufen sicherer zu machen. Künftig wird daher zur Verifizierung des rechtmäßigen Inhabers der Kreditkarte nach beispielsweise einer zusätzlichen Transaktionsnummer oder einem Passwort gefragt, so die Online-Website merkur.de.

Diese neue Regelung tritt ab dem 15. Februar 2021 ab einer Zahlung von 150 Euro in Kraft. Zudem wird die Zwei-Faktor-Authentifizierung ab dem 15. März 2021 grundsätzlich für Kreditkartenzahlungen gelten, berichtet das Onlineportal news.de.

Neues Gartengesetz in Bayern: Verbot von Kunstrasen und Steingärten 

Im Freistaat tritt ab dem 1. Februar ein interessantes neues Gesetz in Kraft: die Reform der Bayerischen Bauordnung. Besonders spannend ist vor allem die Untersagung von Kunstrasen und reinen Steingärten. Das soll dazu dienen, den Lebensraum von Vögeln und Insekten nachhaltig zu schützen, so die Webseite merkur.de.

Amazon-Buchtipp: Der antiautoritäre Garten - Gärten, die sich selbst gestalten

Die neuen Regelungen beziehen sich zudem auf eine schnellere Genehmigung geplanter Wohngebäude, auf ein vereinfachtes Abstandsflächenrecht sowie Vorgaben zum Bauen mit Holz und das Wegfallen einer Pflicht zum Einbau eines Aufzugs.

Verlängerung des Corona-Lockdown: Das ändert sich ab Februar 2021

Die Corona-Maßnahmen, die beim letzten Krisengipfel der Bundesregierung beschlossen wurden, bezogen sich hauptsächlich auf die Verlängerung des Lockdowns bis zum 14. Februar 2021. Bis dahin bleiben Kitas und Schulen bis auf Weiteres geschlossen. Auch Treffen sind nur mit einer Person jenseits des eigenen Haushalts erlaubt. Zudem ist es weiterhin unzulässig im öffentlichen Nahverkehr sowie zum Einkaufen Alltagsmasken aus Stoff zu tragen. 

Weiterhin gilt die Regel, dass der Einzelhandel geschlossen bleibt mit Ausnahme der Geschäfte für den täglichen Bedarf. Die nächsten geplanten Schritte von Bund und Länder bestehen darin, ein Konzept für eine "sichere und gerechte Öffnungsstrategie" zu erarbeiten, um den Bürgern eine Aussicht zu geben, berichtet das Onlineportal news.de. Dennoch bleibt unklar, wie es Mitte Februar weiter gehen soll. 

In unserem Live-Ticker zu den aktuell geltenden Corona-Maßnahmen können Sie weitere Details finden. 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.