London
Reise

Von Franken nach London: Darum ist die englische Großstadt immer eine Reise wert

Leckeres Essen, eine Menge Sehenswürdigkeiten zum Bestaunen und vielseitige Ausflugsmöglichkeiten: London hat für Touristen viel zu bieten. Wir verraten, was man in der englischen Großstadt unbedingt gemacht haben muss.
Artikel drucken Artikel einbetten
Westminster Abbey und Big Ben gehören zu den Wahrzeichen der Stadt. Symbolfoto: skeeze/pixabay.com
Westminster Abbey und Big Ben gehören zu den Wahrzeichen der Stadt. Symbolfoto: skeeze/pixabay.com
+13 Bilder

Westminster Abbey, Big Ben und Tower Bridge: London hat in Sachen Sightseeing viel zu bieten. Doch es gibt noch weitere Gründe, wieso die englische Großstadt immer wieder eine Reise wert ist. Annika Seidel von inFranken.de war vor Kurzem vor Ort und berichtet von ihren Reise-Erfahrungen.

Anreise: So schnell ist man vom Flughafen Nürnberg in London

Täglich wird vom Airport Nürnberg nach London-Stansted geflogen. Dieser Flughafen ist leider etwas abgelegen: Mit dem Bus braucht man über zwei Stunden ins Stadtzentrum. Die Zugverbindung des Stansted-Express hingegen ist mit 45 Minuten deutlich schneller. Letzteren kann ich definitiv empfehlen: Der Zug ist nicht wesentlich teurer, dafür aber definitiv komfortabler als der Bus.

Neben dem Flugzeug ist es natürlich auch möglich, den Zug für die Reise nach London zu nutzen. Dies dauert zwar länger und kostet mehr, allerdings ist diese Wahl natürlich deutlich umweltschonender.

Nach London mit der Bahn? Hier Angebote checken!

Ist die Anreise erstmal geschafft, kann man sich so richtig ins Londoner Großstadt-Leben stürzen. Um von A nach B zu kommen, empfiehlt sich die sogenannte Oyster-Card, die man mit einem beliebigen Guthaben auflädt. Diese elektronische Fahrkarte gilt für so gut wie alle öffentlichen Verkehrsmitteln der britischen Hauptstadt, darunter U-Bahn, Linienbusse und Bahnen.

Oder man geht einfach zu Fuß und sieht so viele Seiten der Stadt, die während der Fahrt mit der Underground höchstwahrscheinlich nicht gesehen werden. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass die jeweiligen Entfernungen nicht allzu groß sind.

Sehenswürdigkeiten: Das muss man in London gesehen haben

Doch was muss man in London nun wirklich gesehen haben? Hier meine Must-See-Liste an Sehenswürdigkeiten:

  1. Buckingham Palace
  2. Westminster Abbey
  3. Big Ben
  4. London Eye
  5. Tower Bridge
  6. Tower of London

... und das am besten in genau dieser Reihenfolge! Es bietet sich an, beim Buckingham Palace auszusteigen und von dort zu Westminster Abbey zu laufen.

Ab hier ist es nur ein Katzensprung zum London Eye und ausgehend davon kann man an der Themse entlang in Richtung Tower Bridge laufen.

Am Ende des Tages verzeichnet der Schrittzähler eine Menge Kilometer und man hat alle wichtigen Sehenswürdigkeiten abgeklappert.

Auch Londons Viertel und Parkanlagen sind sehenswert

Wer noch mehr laufen möchte, kann sich auf Streifzug durch die verschiedenen Viertel Londons begeben. Ich empfehle folgende:

  • Covent Garden
  • Camden
  • Notting Hill
  • Shoreditch

Jedes Viertel überzeugt mit seinem eigenen Charme:

Zusätzlich besticht London mit seinen vielen Grünflächen: Ob Hyde Park, St. James's Park oder Victoria Park - auch hier könnte man stundenlange Spaziergänge unternehmen.

Touristen sollten unbedingt einige von Londons Märkten aufsuchen

Auch wenn man als Kurzurlauber höchstwahrscheinlich nicht ganz so viel Zeit hat, empfehle ich sehr, die verschiedenen Märkte zu besuchen. Für mich sind diese das absolute Highlight bei einem Besuch in London. Meine zwei Favoriten sind der Old Spitalfield Market und der Camden Market. Hier gibt es verschiedene Essensstände (hauptsächlich Street Food) sowie Kleidungs-, Souvenir- und Dekorationsläden. Vor allem das kulinarische Angebote des Camden Markets hat mich begeistert.

Apropos Essen - das geht in London so richtig gut. Es gibt eine riesige Auswahl an Burgern, Pizza und Co. In den meisten Restaurants ist die Auswahl groß und der Geschmack super.

Meine Empfehlung ist die Restaurantkette Waga Mama. Das Lokal gibt es fast an jeder Ecke und überzeugt mit frischem asiatischen Essen, das sowohl für Veganer als auch für Fleischesser gleichermaßen viel Angebot bereit hält. Preislich angemessen, geschmacklich sehr gut!

Auch zum Shoppen eignet sich London natürlich bestens - Schnäppchen zu finden darf man hier allerdings nicht erwarten. Die meisten Läden gibt es auf der 1,9 Kilometer langen Oxford Street, die sogar als eine der umsatzstärksten Einkaufsmeilen in Europa gilt.

Ausflugtipp in London: Die Harry Potter Studio Tour

Wer während seines London-Aufenthalts noch ein wenig Zeit hat und dazu noch Harry-Potter-Fan ist, sollte die Warner Bros Studio Tour besichtigen. Die Studios liegen etwas außerhalb Londons im Vorort Leavsden. Die Fahrt mit dem Zug dorthin dauert eine knappe Stunde. Wer den zeitlichen und finanziellen Aufwand nicht scheut - die Eintrittskarten sind nämlich nicht gerade billig - bekommt dort ein besonderes Fan-Erlebnis. Originalen Requisiten und Filmkulissen sind in den Studios ausgestellt, zum Beispiel das Haus der Dursleys oder die große Halle von Hogwarts.

Einen großen Nachteil hat London aber dennoch: die hohen Preise. Zum Sparen ist die Stadt definitiv nicht geeignet, da alles sehr teuer ist. Ein im Gegensatz dazu billiges Reiseziel ist die polnische Stadt Krakau. Ich verrate, was die zweitgrößte Stadt in Polen so besonders macht.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren