Kiel
Urlaub in Deutschland

Treffen mit 10 Haushalten, Hotels und Innengastronomie: Schleswig-Holstein öffnet heute für Urlauber

Ab dem 17. Mai 2021 öffnet Schleswig-Holstein für Touristen aus ganz Deutschland. Eine weitere bundesweite Besonderheit: Auch die Innengastronomie macht wieder auf. Diese Regeln gelten ab heute.
 
Corona-Maßnahmen in Schleswig-Holstein ab heute gelockert
Als erstes Bundesland erlaubt Schleswig-Holstein ab heute (17. Mai 2021) wieder touristische Übernachtungen für alle. Foto: vait_mcright/pixabay.com

Schon vor einigen Wochen startete Schleswig-Holstein Öffnungsschritte im Tourismus und weiteren Bereichen: Ab dem heutigen Montag, 17. Mai 2021, dürfen Geimpfte, Genesene und Getestete unter strengen Vorgaben landesweit Gaststätten auch in Innenräumen besuchen und in Beherbergungsbetrieben übernachten. Das gab Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) am Mittwoch (5. Mai) bekannt. Mehrere Bundesländer haben Tourismus-Lockerungen angekündigt - hier erfahren Sie, wohin Reisen bald möglich sein könnten.

Wer als Tourist im Norden übernachten will, muss sich demnach alle drei Tage auf Corona testen lassen. Mit ihren Beschlüssen weitet die Landesregierung praktisch die für vier Modellregionen geltenden Regeln auf das gesamte Land aus.

Corona-Regeln in Schleswig-Holstein: Pfingsturlaub unter diesen Regeln möglich

Bisher dürfen Urlauber in der Schleiregion, in Eckernförde und in Nordfriesland unter strikten Corona-Vorgaben Urlaub machen. Von diesem Samstag (8. Mai) an ist das auch in Timmendorfer Strand, Scharbeutz, Sierksdorf und Neustadt an der Ostsee in der Lübecker Bucht möglich. Am Montag (10. Mai) folgt Büsum in Dithmarschen.

Die besten Hotels in Schleswig-Holstein - Info & Buchung

Laut deroffiziellen Corona-Landesverordnung Schleswig-Holsteinsmüssen Besucher folgendes beachten: 

  • Gelockerte Kontaktregelungen für private Treffen im Außenbereich: Insgesamt zehn Personen aus bis zu zehn Haushalten dürfen sich treffen. Im Innenbereich bleiben die bisherigen Kontaktregelungen gültig.
  • Veranstaltungen im Außenbereich sind in der Regel mit negativen Tests der Teilnehmenden und weiteren Auflagen möglich. Bei Versammlungen außerhalb geschlossener Räume wird die zulässige Teilnehmerzahl auf 250 erhöht (bislang max. 100).
  • Gaststätten dürfen unter Auflagen auch ihre Innenbereiche wieder öffnen: So müssen Gäste einen Testnachweis vorlegen, vollständig Geimpfte (mindestens zwei Wochen nach der zweiten Impfung) müssen Impfausweis oder -bescheinigung vorlegen. Grundsätzlich dürfen maximal fünf Personen aus zwei Haushalten an einem Tisch sitzen. Außerhalb geschlossener Räume dürfen an einem Tisch nun grundsätzlich bis zu zehn Personen (aus zehn Haushalten) sitzen.
  • Hotels, Pensionen und andere Beherbergungsbetriebe dürfen unter Auflagen auch für touristische Übernachtungen öffnen. So müssen Gäste bei der Anreise negative Tests vorweisen (max. 48 Stunden alt bei Antigen-Schnelltest und PCR). Alle 72 Stunden müssen weitere Nachweise vorgelegt werden. Hinweis: in einer früheren Version unterschied sich die Frist für Antigen-Schnelltest und PCR-Test. Dies wurde angepasst.
  • Sanitäre Gemeinschaftseinrichtungen (z.B. auf Campingplätzen oder in Freibädern) dürfen mit Ausnahme von Saunen und Whirlpools geöffnet werden.
    Zusätzliche Außenbereiche von Freizeit- und Kultureinrichtungen können öffnen wie z.B. Freizeitparks – für einen Besuch von Kultureinrichtungen im Innenbereich (Museen, Ausstellungen) sind negative Tests erforderlich.
  • Im Sport ist wieder mehr möglich: Im Innenbereich dürfen nun bis zu zehn Kinder und Jugendliche ohne Körperkontakt in festen Gruppen und unter Anleitung Sport treiben. Im Außenbereich ist dies mit bis zu 20 Kindern und Jugendlichen möglich. Das Schwimmen in Bahnen und Schwimmunterricht in Freibädern und Außenbecken wird erlaubt. Es sind unter Auflagen wieder Wettkämpfe im Amateursport außerhalb geschlossener Räume möglich.
  • Die Ausflugsschifffahrt wird unter Auflagen zugelassen.
  • Außerschulische Bildungsangebote sind in den Außenbereichen (mit Auflagen) wieder als Präsenzangebote möglich.
  • Angebote der Kinder- und Jugendhilfe dürfen nunmehr draußen mit bis zu 20 Kindern stattfinden, in Innenbereichen mit bis zu zehn Kindern.
  • Bei Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften werden die möglichen Teilnehmerzahlen außerhalb geschlossener Räume auf max. 250 erhöht (bislang 100).
    Bestattungen bzw. Trauerfeiern können im Außenbereich mit bis zu 100 Personen stattfinden (innen 50).

Hintergrund der weiteren Lockerungen sind die sinkenden Corona-Zahlen mit stabil unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen in weiten Teilen Schleswig-Holsteins. 

 

Hinweis: Die in diesem Artikel bereitgestellten Buchungs-Links sind sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und dann eine Unterkunft buchen, bekommen wir eine Provision von einem Kooperationspartner (z. B. Booking.com oder hotel.de) nach Abschluss des Aufenthalts. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.