Franken
Reise

Rekordjahr 2018: Urlaubsfakten - Womit, wohin und wie oft reisten die Deutschen?

Urlauberzahlen, Aus- oder Inlandsurlaub, Nachhaltigkeit im Urlaub. Wie verhielten sich deutsche Reisende im Jahr 2018?
Artikel drucken Artikel einbetten
2018 reisten die Deutschen so viel wie nie zuvor. Foto: Adi Rahmann/unsplash.com
2018 reisten die Deutschen so viel wie nie zuvor. Foto: Adi Rahmann/unsplash.com

Die Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. (FUR) hat erste Ergebnisse aus der Reiseanalyse 2019 veröffentlicht. Die jährlich erscheinende Analyse beinhaltet Untersuchungen zum Reiseverhalten der Deutschen.

Wir haben für Sie hier einige Fakten zusammengefasst:

1. Zahl der Reisenden in Deutschland 2018 - So hoch wie nie zuvor

Im Jahr 2018 gab es so viele Urlaubsreisen wie noch nie zuvor. Insgesamt reisten 55 Millionen Menschen aus Deutschland in den Urlaub. Die Anzahl der Urlaubsreisen (Reisen von mindestens 5 Tagen) lag bei circa 70 Millionen. Zusätzlich unternahmen circa 35 Millionen Menschen ungefähr 88 Millionen Kurzurlaubsreisen (Reisen von 2 - 4 Tagen). Auch für das Jahr 2019 werden ähnlich hohe Urlaubsreisezahlen prognostiziert.

2. Aus- und Inlandsreisen - Auslandsreisen werden beliebter

Auch die Zahlen der Auslandreisen sind im Jahr 2018 überdurchschnittlich hoch. So unternahmen 73 Prozent aller Urlaubsreisenden, also mehr als 51 Millionen Menschen, eine Reise ins Ausland. Dennoch reisen 27 Prozent der Deutschen weiterhin gerne innerhalb Deutschlands. Zu den meist besuchten Bundesländern zählen Mecklenburg-Vorpommern, Bayern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Die beliebtesten Auslandsreiseziele bilden Spanien, Italien, Türkei und Österreich. Überseereisen liegen bei circa 8 Prozent.

Auch interessant: Die beliebtesten Reiseziele 2018

3. Urlaubsreiseverhalten - Hotels sind beliebteste Unterkunftsart

Aufgrund der steigenden Reisezahlen konnten sowohl bei Flugreisen, als auch bei Campingurlauben höhere Zahlen geschrieben werden.Der Reiseweg zum Urlaubsort wird überwiegend mit dem Auto zurückgelegt. Für die Urlaubsunterkunft werden im Allgemeinen am liebsten Hotels gebucht. Ferienwohnungen und -häuser sind jedoch im Inland die favorisierte Wahl.

4. Urlaubsorganisation - Online-Buchungen überdurchschnittlich hoch

Online-Buchungen liegen voll im Trend. Im Jahr 2018 wurden zum ersten Mal mehr Urlaubsreisen über Onlineportale gebucht als im persönlichen Gespräch in Reisebüros. Somit zeigt sich, dass nun auch die Digitalisierung in der Urlaubsplanung gesellschaftstauglich geworden ist und auch in Zukunft höhere Zahlen bei Online-Buchungen zu erwarten sind.

5. Mediennutzung - Wetterdienst als beliebteste App im Urlaub

Drei Viertel aller Urlaubs- und Kurzurlaubsreisenden in Deutschland mit Zugang zum mobilen Internet nehmen Smartphone und/oder Tablet mit in den Urlaub und nutzen es dann auch für Onlinedienste im Urlaub. Die meistgenutzten Onlinedienste sind Wetterdienste (81 %), Routenplanung (78 %), Infos zum Reiseziel (60 %), Nachrichten (53 %) und Fahr-/Flugpläne (47 %).

6. Nachhaltigkeit im Urlaub - Anspruch und Wirklichkeit klaffen auseinander

Den meisten Urlaubern ist es wichtig, dass ihr Urlaub möglichst sozial verträglich, ressourcenschonend und umweltfreundlich ist. Allerdings zeigt sich bei der Wahl des Verkehrsmittels eher das Gegenteil. Denn dort spielt Nachhaltigkeit eine eher untergeordnete Rolle. Auch die Möglichkeit der CO²-Kompensation bei beispielsweise Flugreisen nutzen nur 2 Prozent der Urlaubsreisenden.

7. Welche Effekte hat ein Urlaub auf uns? - Die meisten fühlen sich nach einem Urlaub erholt

Nach einer Urlaubsreise kann man feststellen, welche unterschiedlichen Wirkungen der Urlaub auf sich und seinen Körper hatte. Die Reiseanalyse 2018 ergab, dass sich 77 Prozent nach einer Urlaubsreise erholt fühlen. 41 Prozent haben auf einer Urlaubsreise echte Glücksmomente erlebt und 11 Prozent fühlten sich durch den Urlaub positiv verändert.

Noch keine Urlaubspläne für dieses Jahr? Hier finden Sie ein paar Anregungen.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren