Deutschland
Reisewarnung

Reisewarnungen aufgehoben: Das gilt beim Urlaub im Risikogebiet

Ab 1. Juli können Urlauber aufatmen: Die Bundesregierung hebt die Reisewarnung für Risikogebiete auf, in denen die Inzidenz unter 200 liegt. Urlaub wird also wieder unbeschwerter möglich sein. Worauf müssen Reisende jetzt achten?
 
Urlaub in Zeiten der Corona-Pandemie - ab 1. Juli wieder unbeschwerter möglich: Die Reisewarnung wird aufgehoben
Ab 1. Juli gibt es keine Reisewarnung mehr für Risikogebiete in denen die Inzidenz unter 200 liegt. Aber was bedeutet das für Urlauber konkret? Foto: sasint / pixabay.com
  • Ab dem 1. Juli sind die Reisewarnungen für Corona-Risikogebiete aufgehoben
  • Müssen Urlauber in Quarantäne? Gibt es noch eine Testpflicht? Brauche ich einen Impfnachweis?
  • Die 3-G-Regel soll helfen und Überblick verschaffen

Nach mehr als einem Jahr ist es soweit: Die Bundesregierung hebt die Reisewarnung für Corona-Risikogebiete am 1. Juli auf. Beinahe 100 Staaten weltweit können dann wieder unbeschwerter von deutschen Touristen besucht werden. Unter anderem werden unsere Nachbarländer Frankreich, die Niederlande, Dänemark und Belgien von der Risikoliste gestrichen. Die Bundesregierung rät ab dann auch nicht mehr generell von touristischen Reisen ab. Laut Außenminister Heiko Maas (SPD) ist das ein wichtiger Schritt in Richtung Normalität. Aber was genau bedeutet das für Urlauber in diesem Sommer 2021?

Auswärtiges Amt passt Reisehinweise an 

Das Auswärtige Amt hat im Zuge der Aufhebung der Reisewarnung die Reisehinweise angepasst. Für Länder der EU sowie Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz wird nur noch "um besondere Vorsicht gebeten". Bisher gilt die Reisewarnung für Länder mit einer 7-Tage-Inzidenz von über 50. Ab 1. Juli wird der Grenzwert auf 200 angehoben. Ausgenommen sind dann nur noch Gebiete, in denen sich als gefährlich eingestufte Corona-Varianten schnell verbreiten - beispielsweise Großbritannien.

Es gibt auch Länder, die in Sachen Risiko hochgestuft wurden. Das Auswärtige Amt aktualisiert diese Angaben fortlaufen.

Momentan gilt noch für rund 40 Länder eine Reisewarnung von Seiten der Bundesregierung.

Quarantäne, Testpflicht, Nachweis: Was gilt für Reisende?

Seit Ende Mai gelten in Deutschland bereits Lockerungen für Reiserückkehrer aus einigen Ländern. Es gilt die 3-G-Regel: Geimpfte, Genesene und negativ Getestete sind seither von der Quarantänepflicht ausgenommen.

Die besten Hotels - Info & Buchung

Diese Regel wird laut Bundesregierung und Auswärtigem Amt auch beibehalten - zumindest bei Flugreisen. Sowohl bei der Einreise in die meisten Länder in Europa, als auch bei der Rückreise nach Deutschland müssen Urlauber weiterhin Impfnachweis, negatives Testergebnis oder einen Nachweis über eine Genesung, die nicht länger als sechs Monate zurückliegt, vorlegen, um der Quarantänepflicht zu entgehen. 

Bei Inzidenz unter 200: Urlauber die "über Landweg" reisen von Nachweispflicht befreit

Sobald für Länder mit einer Inzidenz unter 200 ab 1. Juli keine Reisewarnung mehr gilt, müssen Urlauber, die "über den Landweg" nach Deutschland zurückkehren, auch keinen Nachweis mehr vorlegen. Der Grenzübertritt wird dann wieder ohne Probleme möglich sein. Auch die Pflicht, die Einreise online anzumelden, entfällt dann und gilt nur noch für die Einreise aus Risikogebieten mit einer Inzidenz über 200. Das Bundesgesundheitsministerium rät Reisenden dazu, die Liste der Risikogebiete des Robert-Koch-Instituts (RKI) fortlaufend im Auge zu behalten. 

Erleichterung durch digitalen Impfnachweis ab 1. Juli 

Auch der digitale Impfnachweis soll ab 1. Juli mit europaweit einheitlichen Regelungen für Erleichterung bei Urlaubsreisen sorgen. Schon jetzt ist es möglich in der "CovPass"-App eine Impfung digital nachzuweisen. Seit Montag (14. Juni) kann man hierfür in vielen Apotheken den Nachweis einer vollständigen Impfung nachträglich ausstellen lassen. Auch mit der Corona-Warn-App ist diese Funktion seit neuestem möglich. Dazu müsse man lediglich den QR-Code scannen, der auf dem Impfzertifikat abgebildet ist. 

Jetzt Hotel buchen!
bed_grey Created with Sketch.

Hinweis: Die in diesem Artikel bereitgestellten Buchungs-Links sind sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und dann eine Unterkunft buchen, bekommen wir eine Provision von einem Kooperationspartner (z. B. Booking.com oder hotel.de) nach Abschluss des Aufenthalts. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.