Laden...
Rom
Regeln

Urlaub in Italien: Das ist aktuell für Touristen möglich

Urlaub machen in Europa ist wieder möglich, denn die Grenzen sind wieder offen. Wer im Sommer 2020 nach Italien reisen möchte, der muss sich jedoch auf einige Corona-Schutzmaßnahmen einstellen - ein Überblick.
Artikel drucken Artikel einbetten
Italien Venedig
Auch in Venedig gelten zurzeit die Corona-Schutzmaßnahmen: Was aktuell erlaubt ist - und was nicht. Foto: unsplash.com/Dan Novac

Strand, Sommer, Sonne, Meer - Italien ist für die Deutschen das Urlaubsziel schlechthin. Jahr für Jahr zieht es Millionen von Menschen in die malerischen verwinkelten Städtchen der Toskana, an die weiten heißen Sandstrände des Mittelmeers oder auf die kleine Trauminsel Sardinien. Das Land bietet eine Bandbreite an kulinarischen Köstlichkeiten und bietet jedem Besucher sonniges Wetter und einen entspannenden mediterranen Flair.

Doch dieses Jahr ist alles anders: Groß war die Enttäuschung, nachdem verkündet wurde, dass aufgrund der Corona-Krise ein Urlaub in Italien mit höchster Wahrscheinlichkeit ausfallen wird. Aber wie sieht es momentan aus? Erst vor kurzem wurden die Reisewarnungen für 27 europäische Länder aufgehoben - auch Italien ist dabei. Hier erfahren Sie, wie Ihr Italien-Urlaub dieses Jahr aussehen könnte und auf was Sie bei Ihrer Reise achten müssen.

Italien-Urlaub 2020: Worauf müssen Reisende achten?

Italien war von "Covid-19" besonders stark betroffen, mittlerweile hat sich die Lage jedoch verbessert. Vereinzelt gibt es noch regionale Schwerpunkte wie Lombardei, Piemont, Emilia Romagna und Venezien. Laut Angaben der "Johns Hopkins Universität" pendeln sich die täglichen Fallzahlen sogar auf einem niedrigen Niveau ein, als es in Deutschland der Fall ist (Stand: 01. Juni 2020).

Die besten Unterkünfte an der italienischen Riviera - Info & Buchung

inFranken.de fasst die Corona-Regeln, die in Italien gelten, kompakt zusammen: 

  • Ist eine Durchreise durch Österreich und Schweiz möglich?
    Ja. Wer von Deutschland nach Italien mit dem Auto reisen möchte, der muss zwangsweise Österreich oder die Schweiz durchqueren. Alle auf dem Weg liegenden Grenzen (Österreich, Schweiz, Italien) sind wieder geöffnet. Transitreisende aus Deutschland müssen aktuell nicht mit Einschränkungen rechnen.

  • Ist auch eine Einreise mit dem Schiff, dem Flugzeug, der Bahn oder dem Bus möglich?
    Flughäfen sind in ganz Italien wieder in Betrieb. Auch die Bahnverbindungen wurden größtenteils wieder eröffnet. Die "Deutsche Bahn" fährt alle Ziele in Italien an. 

    Die Fernbusse von Flixbus fahren wieder zwischen Deutschland und Italien. Kreuzfahrtschiffe legen aber noch nicht wieder an den Küsten an.

  • Was muss ich bei der Einreise beachten?
    Seit dem 3. Juni 2020 ist eine Einreise nach Italien aus allen EU-Ländern ohne besonderen Rechtfertigungsgrund und ohne Quarantänepflicht  möglich. 
  • Muss ich in Italien in Quarantäne gehen?
    Nein. Wie bereits erwähnt, besteht derzeit für EU-Bürger (und Schweiz, Norwegen, Island, Liechtenstein, Island, Großbritannien, Nordirland, Andorra, San Marino, Vatikanstadt und Monaco)  keine Quarantänepflicht. Auch nach der Ausreise besteht momentan keine zweiwöchige Quarantänepflicht mehr.

  • Muss ich in Italien Mundschutz tragen?
    Ja. Die Regelungen sind ähnlich wie in Deutschland: In der Gastronomie gilt grundsätzlich Maskenpflicht, außer am Tisch. Sind außerdem Personen aus mehreren Haushalten unterwegs und der Mindestabstand kann nicht eingehalten werden, so muss ebenfalls Maske getragen werden. Die Strenge der Regelungen können von Ort zu Ort variieren. 

  • Gelten auch in Italien Abstandsregeln?
    Innerhalb des Landes gelten überall Abstandsregeln - auch für Touristen.

  • Kann ich mit der Fähre nach Sardinien reisen?
    Ja. Bei einer Fahrt mit der Fähre kann es allerdings zu Fieberkontrollen beim Check-In kommen. Außerdem ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht. Der "ADAC" empfiehlt sich vor der Abreise beim entsprechenden Anbieter genau zu informieren.

  • Sind Restaurants, Cafés und Museen geöffnet?
    Ja, Restaurants, Bars, Hotels und Geschäfte haben offen. Für einen Besuch gelten jedoch Infektionsschutz.- und Hygienestandards. Attraktionen wie das Kolosseum und der Petersdom in Rom oder die Kathedralen in Mailand und Florenz haben ebenfalls wieder geöffnet.

    In einigen Geschäften müssen Kunden Einweghandschuhe tragen. Diese werden bereitgestellt. Es darf Fieber gemessen und der Zutritt ab einer Körpertemperatur von 37,5 Grad verweigert werden.

  • Haben Strände geöffnet?
    Ja. Strände haben geöffnet, allerdings gelten besondere Auflagen. Sonnenschirme am Strand müssen weit genug voneinander entfernt sein (zehn Quadratmeter pro Schirm). Sonnenstuhlreihen müssen ebenfalls einen Mindestabstand (drei Meter) einhalten. In den meisten Fällen muss außerdem im Vorhinein der Zugang gebucht werden.

  • Was passiert, wenn ich gegen die Auflagen verstoße?
    Es gibt keine einheitlichen Regelungen bei Verstößen gegen die Abstandsregeln oder der Maskenpflicht. Der Strafrahmen liegt zwischen 400 und 3000 Euro.

     

    Jetzt Hotel buchen!
    bed_grey Created with Sketch.

Weitere Informationen zum Sommerurlaub in Italien 2020 in der Corona-Krise finden Sie unter anderem beim"Auswärtigen Amt", der deutsch-italienischen Botschaft und beim"ADAC"

Hinweis: Die in diesem Artikel bereitgestellten Buchungs-Links sind sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und dann ein Hotel buchen, bekommen wir eine Provision von einem Kooperationspartner (z. B. Booking.com oder hotel.de). Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.