Franken
Datenschutz

Spionage bei WhatsApp: So schützen Sie sich vor Hackern

Erst im Juli 2019 tauchte eine Sicherheitslücke im Messenger-Dienst WhatsApp auch. Sind die Daten im Chat-Messenger sicher? inFranken.de gibt ihnen Tipps, wie sie sich vor Spionage schützen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sind Daten bei WhatsApp sicher? Symbolfoto: Markus Piske/pexels.com
Sind Daten bei WhatsApp sicher? Symbolfoto: Markus Piske/pexels.com

Datensicherheit bei WhatsApp? Millionen Menschen nutzen den Messenger-Dienst. Täglich verschicken Nutzer unzählige Nachrichten an die Familie, Freunde oder Arbeitskollegen. Das Smartphone ist mittlerweile Träger vieler sensibler Daten. Das Bewusstsein diese zu schützen, weicht oftmals dem neuesten Feature oder der angesagtesten App im Store.

Dem digitalen Zeitgeist zu folgen, steht Datenschutz keineswegs im Weg. Mit einigen einfachen Tipps schützen Sie sich und ihre Daten.

WhatsApp-Spionage: Tipps zum Datenschutz

Es existieren viele Spionage-Apps, die eine große Menge an Daten auf dem Smartphone abgreifen können. Egal ob Anruflisten, Browsercache oder WhatsApp-Chatverläufe - gibt man diesen Apps die Berechtigung, nutzt "Spyware" seine Möglichkeiten aus und fischt sensible Daten ab.

  • Sogenannte "Spy"-Apps sind sehr umfangreich: Das bedeutet, dass sie zum einen viel Akku ihres Smartphones und zum anderen viel Datenvolumen benötigen. Greift eine Spionage-App auf Daten ihres WhatsApp-Verlaufes zu und liest mit, werden diese Informationen an ein den Überwachenden verschickt. Das bedeutet: Falls Sie bemerken, dass der Verbrauch in diesen Bereichen ungewöhnlich hoch ist, obwohl sie ihr Smartphone ganz normal nutzen, besteht Grund zu Misstrauen. Kontrollieren Sie die installierten Apps und überprüfen Sie, ob eine Applikation im Hintergrund spioniert. Sowohl iOS als Android auch reagieren in solchen Fällen langsam, wenn versucht wird auf die sogenannten Systemapplikationen zuzugreifen. Löschen sie die schädliche App, das ist mit wenigen Klicks erledigt.
Folgende Apps sollten Ihnen dabei auffallen:

  • SpyBubble
  • mSpy
  • FlexiSpy
Diese Apps können nicht nur WhatsApp mitlesen, sondern auf auch Webseitenverläufe, Kalenderaktivitäten sowie Protokolle von Anrufen nachverfolgen.

Smartphone-Spionage: Grundlegende Tipps

  • Grundsätzlich gilt, lassen Sie ihr Smartphone nicht aus den Augen.
  • Behalten Sie ihre Passwörter und Sperrcodes für sich. Falls Sie sich diese aufschreiben, überlegen Sie sich gut, wo sie den Aufschrieb aufbewahren.
  • Leihen Sie ihr Gerät nur vertrauenswürdigen Personen aus

WhatsApp-Web: Wie Sie erkennen, ob sie gehackt wurden

Wurde ihr Smartphone mit einem Computer verbunden, sprich das Programm "WhatsApp Web" wurde aktiviert, sollten Sie vorsichtig damit umgehen. Falls Sie sich in der Nähe des gekoppelten Computers aufhalten, reicht das einmalige Scannen eines QR-Codes aus und Sie können ausspioniert werden.

Dieses Risiko können Sie minimieren, indem Sie im Bereich "WhatsApp Web" unter "Desktop" gehen. Dort können Sie nachlesen, wann der Dienst am Desktop das letzte Mal genutzt wurde. Falls Sie ungewöhnliche Aktivitäten feststellen, können Sie die Verbindung zu allen mit "WhatsApp Web" gekoppelten Geräten trennen: Unter "Von allen Computern abmelden" können Sie dies tun.

WhatsApp-Kontaktsperre: So erkennen Sie, ob sie blockiert wurden

Sie vermuten auf Whatsapp blockiert worden zu sein, sind sich aber nicht sicher? Wir haben vier Hinweise mit denen Sie das herausfinden können:

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren