Bamberg
Technik

Neues WhatsApp-Feature: Statusweitergabe im Messenger - so funktioniert es

Der weltweit beliebte Messenger-Dienst WhatsApp wartet laufend mit neuen Innovationen auf. Jetzt testet der Anbieter in einer Beta-Version ein neues Feature. Demnächst könnte es möglich sein, seinen WhatsApp-Status gleichzeitig auf mehreren Plattformen zu posten.
Artikel drucken Artikel einbetten
WhatsApp will seine Verknüpfung mit anderen sozialen Netzwerken ausweiten. Demnächst könnte es möglich sein, seinen Status auf mehreren Seiten zu posten. Symbolfoto: Silas Stein/dpa
WhatsApp will seine Verknüpfung mit anderen sozialen Netzwerken ausweiten. Demnächst könnte es möglich sein, seinen Status auf mehreren Seiten zu posten. Symbolfoto: Silas Stein/dpa

WhatsApp testet ein neues Feature: Demnächst soll es möglich sein, seinen Status bei WhatsApp auch auf anderen sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram posten zu können. Dafür stellt WhatsApp unter dem Status einen neuen "Options"-Button zur Verfügung, mit dem man durch Betätigung, seinen Status direkt auf den jeweiligen anderen Seiten posten kann. Dies berichtet das Technik-Portal The Verge.

Der WhatsApp-Status funktioniert wie die beliebte Instagram-Story. Bilder und Videos werden hochgeladen und löschen sich nach 24 Stunden wieder von selbst. Ob und wann die Funktion für die breite Masse verfügbar ist, steht noch nicht fest.

Datenaustausch von WhatsApp und Facebook in der Kritik

Bei diesem Vorhaben muss WhatsApp sehr vorsichtig mit dem Datenaustausch mit Facebook sein. Seit WhatsApp im Jahr 2014 von Facebook übernommen wurde, beteuerte der Service keine User-Daten mit Facebook auszutauschen und "unabhängig und autonom" zu bleiben. Diese Ansicht änderte sich jedoch im Jahr 2016. WhatsApp gab damals bekannt von nun an doch Daten mit Facebook auszutauschen.

Seitdem wurde Facebook schon von den deutschen und französischen Behörden aufgefordert, diese Praxis zu unterlassen. Deswegen wurde Facebook im Jahr 2017 auch zu einer Strafe von 122 Millionen Dollar von der EU verdonnert.

Auch hier ist WhatsApp betroffen: WhatsApp, Facebook & Co. auf Huawei-Handys vor dem Aus? Google um weitere Geschäfte bemüht

Apps wie WhatsApp, Instagram und Facebook drohen auf Huawei-Smartphones zu verschwinden. Grund sind US-Sanktionen. Facebook ist offenbar gegen eine Vorinstallation der Apps - Google bemüht sich derweil um eine Erlaubnis für weitere Geschäfte mit dem chinesischen Konzern Huawei.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren