Deutschland
Whats-App-Funktionen

"View Once": WhatsApp plant Selbstzerstörungsmodus und weitere Features

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat neue Features für WhatsApp angekündigt. Künftig kann man Fotos und Videos via WhatsApp verschicken, die nur ein einziges Mal angesehen werden können.
 
WhatsApp
117 Anrufe und zig Whatsapp-Nachrichten soll die Ärztin von ihrem Ex-Freund erhalten haben in der Nacht, bevor sie starb. Er soll geschrieben haben, sie soll sich gut fühlen, solange sie noch kann. Symbolbild: dpa, Montage: Jacqueline Kleinhans Foto: dpa, Montage: Jacqueline Kleinhans

Der Messenger-Dienst WhatsApp soll neue Funktionen erhalten. Facebook-CEO Mark Zuckerberg und WhatsApp-Chef Will Cathcart nannten in einem Gespräch, das via WhatsApp-Chat geführt wurde, die geplanten Updates. Laut den Screenshots, die der BlogWABetaInfo am 3. Juni veröffentlichte, soll es bald einen "Selbstzerstörungsmodus" geben.

Eine wichtige Neuerung ist an eine Funktion angelehnt, für die bereits der Dienst Snapchat bekannt ist. WhatsApp-Nutzer sollen Nachrichten verschicken können, die nach kurzer Zeit automatisch gelöscht werden. Das bedeutet: Fotos können – sofern gewünscht –  nach dem Öffnen nur einmal angesehen werden. Danach werden diese gelöscht und verschwinden für den Empfänger. 

WhatsApp-Neuerungen: Nutzung auf mehreren Geräten und "selbstzerstörende" Nachrichten

Diese Veränderung bei WhatsApp nennt sich "View-Once". Die Option gilt allerdings nur bei Mediendateien - eben Fotos und Videos. Für Textnachrichten gilt nach wie vor, dass für das Entfernen der Selbstzerstörungstimer von WhatsApp genutzt werden muss. WABetaInfo kündigte dieses Feature auf Twitter vorerst nur für Beta User an. Wann genau eine Nutzung für alle iOS- und Android-Nutzer geplant ist, ist derzeit nicht bekannt. Erfahrungsgemäß sollte es aber nach einem Beta-Betrieb nicht mehr allzu lange dauern, bis alle Nutzer das neue Feature erhalten. 

Mit der neuen Funktion WhatsApp möchte seinen Nutzern mehr Privatsphäre bieten und ist Teil der Datenschutz-Kampagne, die im Juni angekündigt wurde. Wobei sich hier die Frage stellt, warum man ein Foto, das man eventuell gar nicht so gern zeigt, überhaupt erst versendet. 

Allerdings ist bei der "View-Once"-Funktion das Erstellen von Screenshots nicht blockiert. Fotos kann man also screenshotten, bei Videos müsste man wohl mehrere Screenshots machen, um den Inhalt später halbwegs vollständig behalten zu können. 

Wie bei Snapchat: Nachrichten werden gelöscht, außerdem Multi-Device-Neuerung

Hinzu kommt eine weitere Option: Bisher ist es so, dass Nachrichten einzeln ausgewählt werden müssen, um gelöscht zu werden. Das Löschen könne aber bald als Standardoption für alle Nachrichten eingestellt werden, wenn der Nutzer das wünsche. 

Eine weitere Neuerung sei, dass der Messenger-Dienst bald auf mehreren Geräten gleichzeitig nutzbar sein soll. Etwas Vergleichbares gibt es jetzt schon über die Funktion "WhatsApp-Web". Mark Zuckerberg und Will Cathcart planen aber laut dem Blog WABetaInfo mehr: Zukünftig soll ein WhatsApp-Konto auf mehr als einem Handy genutzt werden können. WhatsApp arbeite an der Möglichkeit, dass man das WhatsApp-Konto auf verschiedenen Geräten ohne aktive Internetverbindung verwenden könne. Geplant sei, dass man dank der "Multi-Device"-Neuerung bis zu vier Geräte mit einem Konto verbinden könne.

Zunächst soll diese "Multi-Device"-Neuerung aber erst für die Nutzer in der Beta-Version nutzbar sein. Diese soll in den nächsten zwei Monate für die Beta-Version kommen. 

Laut dem Blog WABetaInfo habe WhatsApp das Portal kontaktiert, um sich über die neuen Funktionen auszutauschen. Hier lässt sich das Gespräch nachlesen und die Screenshots ansehen. Zuletzt stand der Messenger-Dienst in der Kritik, wegen seiner neuen Geschäftsbedingungen. Alles Wichtige dazu lesen Sie hier.