Berlin
Messenger

Vorsicht bei WhatsApp: Diese 3 Einstellungen solltest du in der Messenger-App dringend ändern

Viele WhatsApp-Nutzer geben mehr Informationen über sich preis, als ihnen bewusst ist. Die Stiftung Warentest empfiehlt deshalb, einige Einstellungen in der Messenger-App zu ändern. Das solltest du unbedingt wissen.
Diese 11 neuen Funktionen bei WhatsApp kommen 2022 auf Nutzer zu
In diesem Jahr kommen neue Funktionen für Nutzer des Messenger-Diensts WhatsApp. Foto: Daniel Reinhardt/dpa
+1 Bild

Datenschutz und WhatsApp: Vielen Nutzern ist nicht bewusst, was sie alles über sich verraten. Daher rät die Stiftung Warentest, einige Einstellungen zu ändern, um sich und seine Privatsphäre besser zu schützen. Standardmäßig gibt WhatsApp nämlich ziemlich viel über Nutzer preis.

Darauf macht die Stiftung Warentest nun aufmerksam und nennt drei WhatsApp-Einstellungen, die jeder ändern sollte.

Mehr Privatsphäre bei WhatsApp: Stiftung Warentest gibt Tipps

Einige Standard-Einstellungen im Messenger-Dienst geben im Ernstfall viel über dich und deine Privatsphäre nach außen preis. Deshalb solltest du auf bestimmte Dinge achten. Hier die drei wichtigsten Änderungen, die du vornehmen solltest:

  • Stelle ein, wer dein Profilbild sehen kann - alle oder nur deine Kontakte: Um das zu ändern, geht man in die Einstellungen auf „Account und Datenschutz“. Dort wählt man den Punkt „Profilbild“ aus und hat drei Optionen: "Jeder", "Meine Kontakte" oder "Niemand". "Jeder" sollte man auf keinen Fall wählen. Die Entscheidung sollte zwischen "Meine Kontakte" und "Niemand" fallen. Hast du nur Freunde unter deinen Kontakten, dann reicht "Meine Kontakte". 
  • Schalte die Lesebestätigungen aus - so sehen andere nicht, wann du Nachrichten gelesen hast: Wer keine Lesebestätigung abschicken möchte, geht in die Einstellungen, dann auf "Account", klickt auf "Datenschutz" und wählt dort ab, dass eine Lesebestätigung gesendet werden soll. Damit erscheinen keine blauen Haken mehr beim Empfänger. Nachteil: Auch man selbst erhält dann keine Lesebestätigungen mehr.
  • Schalte die Funktion aus, mit der andere sehen, wann du zum letzten Mal online warst: Unter Einstellungen, Account und Datenschutz findet man den Punkt "Zuletzt online". Stellt dort auch von "Jeder" auf "Meine Kontakte" oder "Niemand" ein. Auch wir empfehlen, in dem Punkt "Niemand" zu wähle.

Wie viel du bei WhatsApp über dich verraten möchtest, liegt natürlich bei dir. Du solltest abwägen, wen du alles in deine Kontakt-Liste gespeichert hast und so deine Entscheidung treffen.