Berlin
Nachhaltigkeit

Fairphone 3 - Was kann das nachhaltige und umweltfreundliche Smartphone?

Immer mehr Menschen hinterfragen ihr Kaufverhalten und suchen umweltneutrale Lebens- oder Fortbewegungsmittel. Eine niederländische Firma arbeitet schon seit längerem an "fairen" Smartphones. Nun wurde das Fairphone 3 in Berlin vorgestellt:
Artikel drucken Artikel einbetten

Das neue Fairphone 3 wurde in Berlin vorgestellt: Handys, die fast so teuer sind wie ein Kleinwagen, gibt es nicht erst seit gestern. Zahlreiche Besitzer schließen deshalb sogar Versicherungen ab. Denn fällt das Gerät ein Mal ungünstig auf den Boden, könnte direkt der Bildschirm kaputt sein. Dann führt an einer Reparatur fast kein Weg mehr vorbei. Nicht so beim Fairphone: Dort schicken die Hersteller sogar schon den passenden Schraubendreher für mögliche Reparaturen mit. Im Gegensatz zu den Geräten der Konkurrenz kann das Smartphone aufgeschraubt und die einzelnen Komponenten wie Bildschirm oder Akku bei Bedarf als Einzelteil neu bestellt werden.

Schraubendreher statt Ladekabel

Der Hersteller bewirbt das Produkt damit, dass es "mit Rücksicht auf Mensch und Umwelt hergestellt" sei. So besitzt das Handy beispielsweise das Fairtrade-Zertifikat. Auch erhält man bei der Bestellung einen Rabatt, wenn man sein altes Telefon recycelt. Was bei der Bestellung des Smartphones allerdings fehlt ist ein Ladekabel. Aber auch das wird gut begründet: Denn der niederländische Hersteller geht davon aus, dass mittlerweile fast jeder ein passendes USB-Ladekabel zu Hause hat.

Das Fairphone 3 kostet 450 €. Die Ersatzteile kosten im Schadensfall voraussichtlich zwischen 20 und 90 €. Es verfügt über eine Selfiekamera mit sechs Megapixel sowie eine Kamera auf der Rückseite mit 12 Megapixel. Der 64 GB große Festplattenspeicher ist per Micro SD-Karte erweiterbar. Der Arbeitsspeicher beträgt 4 GB. Außerdem bietet das Handy Platz für zwei SIM-Karten.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren