Laden...
Franken
Handy-Reinigung

Gerade in Corona-Zeiten: Darum sollte man nie das Smartphone mit aufs Klo nehmen

Gerade in Zeiten das Coronavirus ist es besonders wichtig, auf die Hygiene zu achten. Ein Alltagsgegenstand wird dabei häufig vergessen: Das Smartphone. Doch gerade hier wimmelt es nur so von Bakterien und Viren. Warum es so wichtig, das Handy zu reinigen und wie das am besten geht, lesen Sie hier.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Smartphone ist unser stetiger Begleiter. Doch die richtige  Reinigung kommt bei vielen zu kurz.  Symbolfoto: unsplash.com
Das Smartphone ist unser stetiger Begleiter. Doch die richtige Reinigung kommt bei vielen zu kurz. Symbolfoto: unsplash.com

Ein Gerät ist immer mit dabei - das Smartphone. Bei vielen sogar auf dem Klo. Aber gerade hier sollte es besser in der Tasche gelassen werden. Denn das Smartphone kann zum Überträger für viele Bakterien und Viren werden. Deswegen sollten wir zweimal täglich unsere Displays reinigen. Warum das in Zeiten des Coronavirus besonders wichtig ist, haben zahlreiche Studien bereits gezeigt.

Eine Forschungsgruppe für Angewandte Biologie der Universität von Südwales untersuchte 250 Krankenhausmitarbeiter und 191 weitere Studien-Teilnehmer. Allen wurden die Smartphone-Displays abgewischt und kontrolliert. Das Ergebnis: Fast jedes (99,2 Prozent) der Smartphones war mit potenziellen Krankheitserregern benetzt.

Viren überleben auf leblosen Oberflächen länger

Eine andere Studie, die in der wissenschaftlichen Zeitung Journal of Hospital Infection veröffentlicht wurde, analysierte das humane Coronavirus. Es wurde herausgefunden, dass die Übertragung von Mensch zu Mensch durch verschiedene Faktoren erleichtert wird: zum Beispiel durch die Tröpfchenübertragung, über kontaminierten Hände oder Oberflächen. Die Inkubationszeiten liegen zwischen zwei und zehn Tagen. Dadurch könnte eine Infektion zu spät bemerkt werden und somit Übertragungen leichter stattfinden.

Dazu wurden leblose Oberflächen wie Metall, Glas oder Kunststoff überprüft. Es wurde das SARS- Coronavirus, das MERS-Coronavirus und das endemische humane Coronavirus auf die Displays gegeben und erforscht, wie lange die Viren ohne Reinigung überleben. Das Ergebnis: Auf Glas oder Kunststoff konnten die Viren fünf bis neun Tage überleben.

Doch durch eine Reinigung mit einer Flächendesinfektion konnten die Viren innerhalb von einer Minute effizient beseitigt werden. Deshalb ist eine gründliche Reinigung des Smartphones ebenso wichtig wie das gründliche Händewaschen. Wie das richtig geht, erklären wir Ihnen hier.

Richtig reinigen, ohne das Display zu beschädigen

Viele denken, dass ein normales Desinfektionsmittel für die Reinigung von Smartphone-Displays verwendet werden kann. Das ist aber falsch. Denn fast alle Smartphone-Displays haben eine ölabweisende Beschichtung, die sich mit der Zeit abnutzt. Die Reiniger würden nur den Abbau der Schicht beschleunigen. Was man ebenso nicht machen sollte: Das Handy unter laufendem Wasser reinigen - auch wenn es wasserdicht sein sollten.

Die Smartphone Hersteller verweisen auf verschiedene Displayreinigungen - diese sind auf manchen Webseiten nachzulesen. Unter anderem Apple verweist auf die unterschiedlicheReinigungsmöglichkeiten verschiedener Displays.

Bei Nanobeschichtungsglas sollten Sie ein trockenes Poliertuch verwenden. Auf keinen Fall sollten Sie das Display mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten reinigen. Wenn Sie das Standartglas haben, können sie ein Poliertuch oder ein trockenes Mikrofasertuch verwenden, um Staub und Schmutz zu entfernen.

Reinigungssprays für Displays

Apple hat laut Mimikama mitgeteilt, dass Geräte mit Desinfektionsmitteln, die 70 Prozent Isopropanol enthalten (hochkonzentrierter Alkohol mit destilliertem Wasser), desinfiziert werden können. Es gibt aber auch extra Reinigungssprays für Displays, die angeblich wahre Wunder bewirken. Google etwa rät ebenso dazu, die Pixel-Geräte mit einem trockenem Tuch abzuwischen oder mit einem leicht angefeuchtetem Tuch.

Auch die Smartphone-Hüllen sollten Sie nicht vergessen zu reinigen - auch hier befinden sich Bakterien und Viren auf den Oberflächen.

Sehen Sie hier: Bildschirmreiniger mit Mikrofasertuch für alle Displays von Blum

Lesen Sie hier unseren Live Ticker zum Coronavirus

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.