Kirchweih

Hemhofen lädt zur Kerwa ein

Vom 4. bis zum 7. Mai geht es wieder rund in dem mittelfränkischen Örtchen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit vereinten Kräften wird der Kerwa-Baum aufgestellt.
Mit vereinten Kräften wird der Kerwa-Baum aufgestellt.
+1 Bild
Hemhofen. Mit dem Frühling beginnt sie wieder: die Kerwazeit - für viele Gemeinden die fünfte Jahreszeit! Eine der ersten Kirchweihen im Landkreis ist die Hemhofener Kerwa. Zum vierten Mal findet nun das Treiben nicht nur in der Hauptstraße in und rund um die Gaststätte "Goldener Schwan" statt, sondern vor allem bei Theo"s "Die kleine Welt" in der Blumenstraße 16 statt. Grund des Ortswechsels war damals, dass Mary, die Wirtin des "Goldenen Schwan", aus Altersgründen den Gastbetrieb aufgeben musste und noch kein Nachfolger in Sicht war. Seit 2015 steht nun das große Festzelt der Kerwasburschen in der Blumenstraße, das des Radler Clubs neben dem "Goldenen Schwan" und Stefan Reck stellt wie im vergangenen Jahr wieder ein Zelt zwischen Festplatz und Schloss auf. Bürgermeister Ludwig Nagel (CSU) wird am Freitag, 4. Mai um 19.30 Uhr, im Festzelt beim "Goldenen Schwan" das Kerwasfässla anstechen. Dazu spielt der Musikverein Zeckern auf. Am Samstag um 14.30 Uhr stellt der Radler Club mit seinen "Oldn Berschli" den Radler-Baam mit vereinten Kräften vor dem "Goldenen Schwan" auf. Die wackeren Kerwasbuam jedoch wuchten ihren Baum ebenfalls am Samstag gegen 16.30 Uhr bei der "Kleinen Welt" auf einem Privatgrundstück unter der Leitung vom Oberburschen Florian Kraus auf. Der Musikverein Zeckern wird diesen von vielen Zuschauern angefeuerten "Kraftakt" ebenfalls musikalisch unterstützen. Die Schausteller und die größeren Fahrgeschäfte findet man wieder allesamt an der Hauptstraße und auf dem Festplatz hinter dem Schloss. Die Kerwasburschen - Kerwasmadla gibt es außer zum Raustanzen in Hemhofen nicht - haben sich wie immer ordentlich ins Zeug gelegt, dass alle Aktivitäten zum Vergnügen der Gäste reibungslos über die Bühne gehen.
Die Zeckerner Blasmusik unterstützt die Kerwasburschen auch beim Küchli Zamspieln, das am Sonntag zwischen 13 und 15 Uhr stattfindet. Die Burschen ziehen ihre üblichen Kerwasliedli schmetternd durch Hemhofen von Haus zu Haus, den Erlös verwenden die jungen Männer zur Deckung der Kosten. Nichts ist schließlich umsonst und auch das Organisieren der Kirchweih kostet so einiges. Am Kerwasmontag um 10 Uhr trifft man sich zum Frühschoppen in der "Kleinen Welt". Die Gemeinde lässt sich natürlich auch nicht lumpen. Sie organisiert die Schausteller und spendet die Küchli. Auch der Seniorennachmittag am Montag um 14.30 Uhr im Festzelt beim "Goldenen Schwan" ist ein Beitrag der Gemeinde. Da sind die älteren Mitbürger zu Kaffee - gespendet vom Schwanenwirt - und Küchli und einem gemütlichen Beisammensein eingeladen. Die Senioren kommen sicherlich wie alle Jahre gerne!
Aber alles hat einmal ein Ende: am Montag gegen 17 Uhr wird der Betz in der "Kleinen Welt" rausgetanzt - diesmal natürlich mit den Madli. Die werden alle einzeln - musikalisch begleitet von den Zeckerner Musikanten - abgeholt und mit dem großen Wagen zum Tanzplatz am Baum kutschiert.
Wie immer bei einer Kirchweih gibt es ein natürlich ein großes Rahmenprogramm. Im Festzelt bei der "Kleinen Welt" läuft es so ab:
Zum Auftakt oder als "Warm up" sorgt schon am Montag, 30. April ab 21.30 Uhr, die bekannte Band "Javelin" für gute Stimmung und am Freitag, 4. Mai, lädt ab 21.00 Uhr "Audiocrime" musikalisch zum Mitfeiern ein. Am Samstag, 5. Mai, regieren die "Gerchli" im Festzelt. Am Sonntag lockt ab 12 Uhr ein leckerer Mittagstisch und ab 17 Uhr spielt die Gruppe "September" auf. Zum Ausklang trifft man sich am Montag um 10 Uhr zum Frühschoppen und um 19 Uhr beginnt das Raustanzen mit dem Alleinunterhalter "Klaus MCAusten" in der Blumenstraße.
Bei den Radlern sind am Samstagabend die "Moskitos" zu Gast und am Montagabend spielt "Josi" im Schwan auf. So wird bei den Radlern und den Kerwasburschen die Kerwa dann musikalisch ausklingen.
Am Dienstag ist Kindernachnittag. Alle Fahrgeschäfte haben ihre Preise ermäßigt.
In Hemhofen haben nun die feierlaunigen Festbesucher die Qual der Wahl.
Die Hemhofener Kerwa sollte sich keiner entgehen lassen! Also nix wie hin!

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.