Köln
Unfall

Polizei rufen oder Zettel hinterlassen: Wie verhalte ich mich nach einem Einparkunfall?

Ein eingedrücktes Nummernschild oder eine kleine Scharte im Lack: Rammt man ein anderes Auto beim Einparken und ruft nicht die Polizei, begeht man Fahrerflucht.
 
Wer beim Einparken ein anderes Auto rammt, muss den Schaden auf jeden Fall melden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Wer beim Einparken ein anderes Auto rammt, muss den Schaden auf jeden Fall melden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Beim Einparken ist es schnell passiert: Zu früh eingelenkt oder zu weit nach hinten rangiert, und schon hat man ein anderes Fahrzeug touchiert. Egal, ob eine Schramme zu sehen ist oder nicht: Das ist ein Verkehrsunfall, der gemeldet werden muss, erklärt der Tüv Rheinland. Wer weggeht oder wegfährt, begeht Fahrerflucht.

Unfall der Dienststelle melden

Die Experten raten dazu, zunächst rund eine halbe Stunde abzuwarten, ob der Besitzer des anderen Autos kommt, um den Sachverhalt direkt zu klären. Sonst empfehlen sie, den Unfall der Polizei zu melden - nicht über den Notruf 110, sondern über einen Anruf bei der nächstgelegenen Dienststelle. Telefonisch erklärt man das Geschehen und gibt Modell, Farbe und Kennzeichen des betroffenen Autos durch. Danach kann man sich vom Unfallort entfernen, so die Experten.

Fotos vom Unfallort schießen

Gut gemeint aber nicht rechtssicher sei es, einen Hinweiszettel am anderen Auto unter den Scheibenwischer zu klemmen. Es ist außerdem ratsam, Fotos vom Unfallort und den Schäden zu machen. Diese seien wichtige Beweismittel, falls möglicherweise im Nachhinein überzogene Schadenersatzforderungen gestellt werden.

Lesen Sie auch:Unfall in Bamberg - Mann rammt betrunken anderes Auto