Deutschland
Ja-Wort

Corona und Heiraten: Diese Regeln gelten aktuell

Nach den Corona-Lockerungen trauen sich inwischen auch viele Paare wieder eine richtige Hochzeit zu feiern. Aber es gibt immer noch zahlreiche Einschränkungen auf die Braut und Bräutigam achten sollten. Wir klären auf unter welchen Voraussetzungen eine Heirat möglich ist.
 
Heiraten in Corona-Zeiten
Auch wenn heiraten sogar wieder mit Gästen erlaubt ist, gibt es immer noch zahlreiche Einschränkungen, die man auf keinen Fall auser Acht lassen sollte. Bild: Pexels/cottonbro
  • 'Corona-Regelbuch': Hochzeiten zählen zu privaten Feiern
  • Räume, Buffet, DJ: Bei der Planung gilt es besonders genau zu sein
  • Maske, Mindestabstand, Personenzahl: Alle Regeln für deine Feier 

Die Infektionszahlen der Corona-Pandemie gehen weiter zurück und seit dem 7. Juni 2021 ist es in Deutschland wieder erlaubt private Feiern zu veranstalten. Erstmals seit acht Monaten dürfen sich größere Gruppen aus mehreren Haushalten treffen. Auch Brautpaare können ihren großen Tag nun endlich gebührend feiern. Doch die Corona-Regel haben sich in der Vergangenheit häufig geändert. Deswegen  erklären wir dir, worauf es bei der Planung einer größeren Veranstaltung in Bayern zu beachten gilt (Stand: 12. Juli 2021).

Personenanzahl und Hochzeitslocation: Das sagen die Corona-Regeln

Wie viele Personen darf ich einladen? Muss ich draußen feiern? Wen darf ich einladen? Darf ich ein Buffet veranstalten? All diese Fragen muss man sich zurzeit stellen, wenn man eine Veranstaltung plant. Generell sollte der erste Blick auf die Inzidenz geworfen werden. Bei einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 0 und 50 dürfen im Freien 100 Personen und im Innenbereich maximal 50 Personen mitfeiern - ohne negativen Corona-Schnelltest. Sollte der Wert über 50 liegen, dürfen unter freiem Himmel bis zu 50 Personen und in geschlossenem Räumen 25 Personen zusammensitzen. Bei einer Inzidenz von mehr als 50 gilt außerdem die Testpflicht.

Genesene und geimpfte Personen zählen nicht zur maximalen Personenzahl hinzu und benötigen auch kein negatives Testergebnis bei einer Inzidenz von über 50. Kinder hingegen werden unabhängig vom Alter als Besucher gezählt, genauso wie Personal und Dienstleister. 

Als Außenbereich gilt alles, was im Freien stattfindet. Eine Überdachung, Zelte und Pavillons gelten so lange als Außenbereich, wie sie eine dauerhafte Durchlüftung garantieren können. Sollten also alle vier Außenwände geschlossen sein, zählt es nicht mehr als "im Freien".

Enges Beisammensitzen rund um eine große Tafel, sowie ein langes Buffet gehören für viele Brautpaare zur Hochzeit dazu. Dies ist auch während der Corona-Pandemie erlaubt. In einer geschlossenen Gesellschaft darf eine lange Tafel aufgebaut werden und alle Gäste dürfen in den Genuss von einem großen Buffet und Alkohol kommen. Die Hochzeitsgäste dürfen auch die Tische wechseln und sich durchmischen.

Private Veranstaltungen: Maskenpflicht und Abstand halten auf der Hochzeit?

Gute Nachrichten: Aktuell gelten für private (Hochzeits-)Feiern keine Abstandsregeln sowie keine Maskenpflicht. Solange nur eine geschlossene Gesellschaft zusammensitzt, sind das Tragen von FFP2-Masken und der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern keine Pflicht. 

Die Maskenpflicht gilt ausschließlich in Gemeinschaftsbereichen, in denen sich auch andere Gäste aufhalten können. Beispielsweise Toiletten, Hoteleingänge, Restaurants oder öffentliche Innenbereiche.

Hochzeitsfeier: Brauche ich ein Hygienekonzept?

In privaten Räumlichkeiten ist kein Hygienekonzept nötig. Auch eine Kontaktnachverfolgung ist zu Hause nicht verpflichtend. Wird in einem Restaurant, einer Hochzeitslocation oder einem anderen gastronomischen Betrieb gefeiert, müssen die Betreiberinnen und Betreiber ein Schutz- und Hygienekonzept ausarbeiten. Dann müssen auch die Kontaktdaten der Gäste erfasst werden.

Seit dem Ende der Bundesnotbremse haben sich einige Corona-Maßnahmen geändert. Was sich seit dem 1. Juli beim Einkaufen geändert hat, erfährst du hier.