Deutschland
Verkehrssicherheit

Autofahren mit Flip-Flops oder barfuß: Was ist eigentlich erlaubt?

Kurz in die Birkenstocks geschlüpft und schnell mit dem Auto zum Supermarkt fahren. Moment mal: Ist das eigentlich erlaubt? Hier erfährst du, ob man mit Flip-Flops, Badelatschen oder sogar barfuß ans Steuer darf.
 
Flip-Flops und Autofahren: Was ist erlaubt?
Im Sommer sind viele mit Flip-Flops & Co. unterwegs. Doch ist es auch erlaubt mit dem Schuhwerk Auto zu fahren? Symbolfoto: Eukalyptus/Pixabay.com
  • Autofahren mit Flip-Flops oder barfuß: Was ist erlaubt?
  • Ist es verboten mit leichtem Schuhwerk Auto zufahren? 
  • Diese Strafen drohen bei einem Unfall
  • Wie sind die Regelungen im Ausland?

Flip-Flops, Badelatschen, Adiletten, Birkenstocks oder barfuß - im Sommer sind nackte Füße überall zu sehen. Bei hohen Temperaturen ist offenes Schuhwerk äußerst beliebt, denn es ist luftig, bequem und hilft gegen Schweißfüße oder üblen Geruch. Doch sind Flip-Flops und Co. wirklich immer alltagstauglich? Wie sieht es beim Autofahren aus? Dort kann es schnell gefährlich werden - und teuer.

Flip-Flops oder barfuß: Welches Schuhwerk ist beim Autofahren erlaubt? 

Es gibt keine allgemeine Vorschrift, welcher Schuh beim Autofahren getragen werden darf und welcher nicht. Das bedeutet, dass es grundsätzliche nicht verboten ist barfuß, mit Flip-Flops oder Badelatschen zu fahren. In Verkehrskontrollen liegt also kein Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung vor, solltest du barfuß oder in Flip-Flops am Steuer sitzen.

Trotzdem raten Expert*innen davon ab. Offenes Schuhwerk wie Sandalen oder Badelatschen können Gefahrensituationen noch weiter verschärfen und beispielsweise bei Notbremsungen dafür sorgen, dass Fahrer*innen von den Pedalen abrutschen und nicht mehr die volle Kontrolle über den Wagen hat. 

Das könnte dich auch interessieren: 10 km/h zu schnell - das passiert, wenn du gegen das Tempolimit verstoßen

Hohe Absätze und High-Heels können ebenfalls problematisch sein. Die gestreckte Fußhaltung führt dazu, dass die fahrende Person weniger Druck auf die Pedale ausüben kann und in gefährlichen Situationen das Auto schlechter kontrollieren kann. Außerdem ist die Auflagefläche von Absätzen und Laufsohlen sehr gering, es besteht die Möglichkeit, dass die Schuhe wegrutschen könnten oder sich in den Pedalen verhaken. 

Autounfall mit Flip-Flops: Diese Strafen können drohen

Auch wenn barfuß oder mit Flip-Flops Autofahren nicht verboten ist, kann es bei einem Unfall unter Umständen zu Streitigkeiten kommen. Jede autofahrende Person hat die Sorgfaltspflicht beim Führen eines Kraftfahrzeugs. Das Verursachen eines Unfalls aufgrund ungeeigneten Schuhwerks gilt als Verstoß jener Pflicht und wird mit Bußgeldern ab 35 Euro geahndet. 

Außerdem können Versicherungen eine Teilschuld fordern. In manchen Fällen verweigert sogar die eigene Versicherung die Kaskoleistung. Deshalb gilt: Auch im Sommer sollte man mit festem Schuhwerk fahren. Du kannst allerdings auch leichte, aber fest verschließbare Schuhe tragen, die jedoch genügend Halt bieten sollten.

Barfuß oder mit Badelatschen im Auto: Wie sind die Regelungen im Ausland?

In den meisten europäischen Ländern gelten ähnliche Regelungen wie in Deutschland. In der Schweiz und in Österreich gibt es beispielsweise auch kein ausdrückliches Verbot für Flip-Flops, jedoch muss man jederzeit die Kontrolle über das Fahrzeug haben und dazu gehört auch, dass du die passende Kleidung trägst. Im Schadensfall kann es sonst auch hier Probleme geben.

Das könnte dich auch interessieren: Bußgeldkatalog-Formfehler: Wer zu viel bezahlt hat, bekommt oft kein Geld zurück

mit dpa