Die DGPPN (Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde) bestätigt: Einsamkeit kann zu ernsthaften psychischen Erkrankungen wie Depressionen oder Zwangsstörungen führen. Ein Mangel an Sozialkontakten ruft oft ein Gefühl der Leere hervor. Es fehlen Anerkennung, Bestätigung, und Wertschätzung. Das verursacht auf Dauer Stress und somit wird Einsamkeit zum Risikofaktor für die mentale Gesundheit.

Die Suche nach neuen Kontakten oder sogar einem neuen Partner aus der Umgebung kann man zunächst auch online starten:

Hier gibt es weniger Hürden, Sorgen und Herausforderungen als bei einem Treffen von Angesicht zu Angesicht. Und dennoch kann das gegenseitige Kennenlernen tiefgreifend und belebend sein.

Jetzt registrieren bei single.inFranken.de

Kleine Begegnungen helfen

Wer sich selbst aus der Einsamkeit befreien will, fängt am besten klein an: Schon kurze Gespräche im Alltag können nach Angaben der Experten helfen. Wer nicht viel nach draußen gehen kann, ist mit Online-Angeboten bestens beraten. Hier ergeben sich leicht und ohne körperliche Hürden Anknüpfungspunkte für intensive Begegnungen.

Auch soziale Netzwerke sind eine Möglichkeit, wieder Kontakt mit Menschen zu haben. Allerdings sind diese mit Vorsicht zu genießen: Einerseits ist hier die Hemmschwelle zur Kommunikation deutlich niedriger, das ist erst einmal gut. Gleichzeitig steigt durch intensive Nutzung solcher Netzwerke aber die Gefahr weiterer Vereinsamung. Ein Ersatz für zwischenmenschliche Kontakte mit langfristiger Tiefe sind sie daher nicht.

Sich selbst mehr Aufmerksamkeit zukommen lassen

Das Zugehen auf Andere kann für Menschen, die einsam sind, allerdings sehr schwer sein - weil sie unsicher sind oder eine negative Grundhaltung entwickelt haben. In solchen Fällen raten die Experten, zuerst an der Beziehung zu sich selbst zu arbeiten. Das geht zum Beispiel, indem man sich über Selbstfürsorge bewusst Freude in den Alltag holt.

Für Betroffene gibt es anonyme Hilfe

Wer das Gefühl hat, solche Schritte nicht mehr alleine zu schaffen, sollte sich professionelle Hilfe holen. Das ist gerade dann angebracht, wenn aus der Einsamkeit bereits eine Depression geworden ist. Wer in akuten Krisensituationen jemanden zum Reden sucht, kann sich zum Beispiel an die kostenlose Telefonseelsorge wenden (0800/1110111).

Wer sich danach sehnt, neue Kontakte zu knüpfen, kann damit zunächst auch online beginnen. Auf single.inFranken.de trifft man neue Leute aus der Region und findet vielleicht sogar den Traumpartner.