Wer mit Pippi Langstrumpf und den Kindern aus Bullerbü großgeworden ist, kann jetzt in der eigenen Wohnung Kindheitserinnerungen wieder aufleben lassen. 2019 liegen skandinavische Möbel voll im Trend. Dass die Schweden Spitzenreiter in Sachen Einrichtung sind, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Aber für den authentischen Look braucht es mehr als nur den richtigen Hersteller. Dazu ist auch eine Portion Experimentierfreude und Kreativität gefragt. Wenn Sie ein Stück Skandinavien in Ihr Wohnzimmer holen möchten, kommt es vor allem darauf an, Einzelstücke mit den richtigen Farben, Formen und Materialien zu kombinieren. Wir verraten Ihnen die besten Tipps und Tricks, um es sich zu Hause auf original-skandinavische Art gemütlich zu machen.

Natürliches Flair

Nordische Designer legen großen Wert auf Naturverbundenheit. Anstelle von synthetischen Materialien bevorzugen sie Bodendielen und Möbelstücke aus Holz. Besonders die helleren Töne der Fichte, Kiefer oder Birke lassen das Eigenheim ursprünglich und zugleich einladend wirken. Dieses Flair kann durch rustikale Akzente wie zum Beispiel Tannenzapfen oder Hirschmotive abgerundet werden.

Gemütliches Heim

Die Dänen haben ein eigenes Wort für die Kunst, das Leben in seiner Einfachheit bei Kaffee und Kuchen zu genießen. Sie nennen diese Zufriedenheit „Hygge“. Mit dem richtigen Onlineshop können Sie es sich auch in Ihrer Wohnung „hyggelig“ machen. Echt dänische Gemütlichkeit schaffen gepolsterte Armlehnstühle mit runden Konturen, in denen Sie sich stundenlang am Ess- oder Schreibtisch lümmeln können. Zusätzlich zu Möbeln im skandinavischen Design braucht es vor allem viel weichen, flauschigen Stoff. Mit Baumwoll- und Leinenbezügen sowie (Kunst-)Fellen auf dem Holzboden steigern Sie den Wohlfühlfaktor auf ein Maximum.

Freundliches Licht

In den Wintermonaten müssen Skandinavier mit einem Minimum an Sonnenlicht auskommen. Um der langen Dunkelheit entgegenzuwirken, verwenden sie helle Farben wie beige, altweiß oder gelb in ihren vier Wänden. Bunte Muster auf Textilien setzen ebenfalls warme Akzente. Dazu sind die Räumlichkeiten so konzipiert, dass sie möglichst viel Tageslicht auffangen.

Einfaches Wohnen

Beim Skandinavischen Stil gilt generell: Weniger ist mehr. Der Wohnraum soll offengehalten und nicht mit zu viel Schnickschnack überladen werden. Dazu eignen sich schlichte Schränke, Tische und Stühle ohne aufwendige Schnörkel oder Verzierungen. Skandinavische Möbel dienen nicht als Dekoration, sondern sollen vor allem robust und familientauglich sein. Auch bei kleineren Gegenständen steht die Funktionalität im Vordergrund. Eine Stehlampe oder ein Wandbild sind nur sinnvoll, wenn sie einen einzigartigen Platz im Raum einnehmen.