Anzeige
Kunst und Antiquitäten

Bamberger Highlight im Hochsommer

Bei strahlendem Sonnenschein und tropischen Temperaturen strömten die geladenen Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft letzte Woche in den Garten der Villa Concordia, um der Eröffnung der 23. Bamberger Kunst- und Antiquitätenwochen beizuwohnen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei strahlendem Sonnenschein und tropischen Temperaturen strömten die geladenen Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft letzte Woche in den Garten der Villa Concordia.
+39 Bilder

Begrüßt wurden die prominenten Besucher, die teilweise aus der ganzen Welt kamen, zuerst von Nora-Eugenie Gomringer. Im Anschluss sprach Staatssekretär Thomas Silberhorn  und meinte, dass die Verbindung von Barock und Moderne in der Kunst für Bamberg ein Privileg sei. „In unserer Stadt haben die Händler einen exzellenten Ruf und bieten attraktive Objekte für Gäste aus der ganzen Welt. Hier ist Kunst sowie Kultur gelebter Alltag und dieses Lebensgefühl nehmen Besucher mit nach Hause“, so Silberhorn. Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke betitelte Bamberg sogar als die Antiquitäten-Hauptstadt Deutschlands. Dieser Ruf sei ein Erfolgsprodukt der sehr engen und kollegialen Zusammenarbeit aller Händler. „Und Fiona Freifrau Loeffelholz von Colberg hat die Fäden als Chef-Organisatorin perfekt in der Hand“, berichtete das Stadtoberhaupt. Andreas Starke ist auch der Schirmherr der Veranstaltung und bei diesem bedankte sich Fiona Freifrau Loeffelholz von Colberg direkt in ihrer Ansprache: „Es ist schön, in einer Stadt zu leben, in der der Oberbürgermeister so viel Sinn für Kultur hat.“ Des Weiteren wünschte sie allen Besuchern viel Vergnügen beim Entdecken der herrlichen Antiquitäten und pries die Objekte als einen Halt in der heutigen schnelllebigen Zeit an. „Der Geschichte nachzuspüren, entschleunigt ungemein“, so die Organisatorin. Denn in Bamberg kann man Kunst und Geschichte nicht nur in Museen, Kirchen und Schlössern erleben, sondern tatsächlich anfassen, kaufen und in Form einer Antiquität mit ihr leben. 

In zehn Galerien können Gäste und Einheimische sich auf insgesamt 4000 Quadratmetern Ausstellungsfläche von erlesenen Kunstwerken und einzigartigem Kunsthandwerk aus sieben Jahrhunderten verzaubern lassen. Das ist in der Welterbestadt einmalig, denn unter dem Motto „Einheit durch Vielfalt“ zeichnen sich die Kunst- und Antiquitätenhändler weltweit aus. Noch bis 23. August laufen die 23. Kunst- und Antiquitätenwochen in Bamberg. Kommen auch Sie vorbei und erleben Sie die Schönheiten aus vergangenen Zeiten. Weitere Infos unter  www.bamberger-antiquitaeten.de 



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren