Anzeige

Wirtschaft braucht dringend Techniker

Die Fachschulen in Kulmbach bieten neue Kurse an.
 
Foto: Pixabay
Foto: Pixabay
Der wirtschaftliche Aufschwung der letzten Jahre hat in vielen Bereichen einen enormen Mangel an qualifizierten Fachkräften hervorgebracht.
Der Arbeitsmarkt kann den Bedarf an Technikern und Ingenieuren bei weitem nicht decken. Sehr stark leidet darunter die Baubranche, die ihren Beschäftigungsstand in den letzten 20 Jahren fast halbiert hat und nun nicht genügende Fachkräfte zur Verfügung hat. Der Zeitpunkt für berufliche Weiterbildung ist daher in dieser Branche jetzt ideal.
Die in Kulmbach erfolgreich arbeitenden Fachschulen, seit 1992 die Staatliche Fachschule für Bau-technik und seit 1996 die Fachschule für Heizungs-, Klima- und Lüftungstechnik des Landkreises Kulmbach, ebnen für Facharbeiter den beruflichen Aufstieg.


Schulzeit

Facharbeiter aus einschlägigen Zugangsberufen bilden sich in einem zweijährigen Vollzeitunterricht weiter. Die Vollzeitausbildung umfasst ca. 39 Wochenstunden und verlangt den vollen Einsatz. Der Unterricht beinhaltet allgemeinbildende Fächer wie Deutsch, Englisch, Mathematik und Physik und die gesamte Palette berufsspezifischer Fächer. Neben den Lehrern der Hans-Wilsdorf-Schule sind kompetente Praktiker aus der Wirtschaft eingebunden. Computer- und CAD-Einsatz mit aktueller Branchensoftware sind selbstverständlich. Insbesondere im 2. Schuljahr kann der Unterricht durch Lernmodule auf individuelle Fähigkeiten angepasst werden.


Abschluss

Nach erfolgreicher Abschlussprüfung wird die Qualifikation "Staatlich geprüfter Bautechniker" (Hochbau oder Tiefbau) oder "Staatlich geprüfter Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechniker" (auch Fachrichtung Kältetechnik) verliehen.
Wer sich einer Zusatzprüfung im Fach Mathematik unterzieht, erhält zusätzlich ein Zeugnis, das die allgemeine Fachhochschulreife verleiht, gleichwertig mit dem Abschluss einer Fachoberschule. Zusätzlich wird von den meisten Studierenden die Ausbildereignungsprüfung abgelegt.
Bei Interesse an der Meisterprüfung wird der fachtheoretische Teil der Technikerprüfung anerkannt.


Voraussetzungen/Kosten

Abgeschlossene Berufsausbildung und mind. 1 Jahr einschlägige berufliche Tätigkeit. Es wird kein Schulgeld erhoben. Eine Unterstützung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) ist möglich.
Werner Feulner