München
Berufliche Bildung

Studie: Duales Ausbildungssystem stützt Bayerns Bildung

Bayerns Bildungspolitik trägt Früchte beim Thema Ausbildung. Bundesweit haben nirgendwo Schulabgänger mit oder ohne Abschluss so gute Chancen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bayern steht im Bildungsvergleich gut da. Foto: Symbolbild/ pixabay.com
Bayern steht im Bildungsvergleich gut da. Foto: Symbolbild/ pixabay.com
Laut dem "Bildungsmonitor berufliche Bildung 2017" der "Bertelsmann Stiftung" steht das Bundesland Bayern relativ gut da, was Chancen von Schulabgängern auf dem Arbeitsmarkt betrifft. Auf 100 Bewerber kommen in Bayern im Durchschnitt 104 Ausbildungsplätze. Im Vergleich dazu: In Nordrhein-Westfalen kommen auf 100 Bewerber 88 Lehrstellen.

Die guten Chancen von Jugendliche münden nicht immer in einer Lehrstelle mit folgendem Arbeitsplatz: Acht Prozent der bayerischen Jugendlichen gehen bei der Suche leer aus.
Den bundesweiten Schnitt von 49 Prozent bei Jugendlichen, die sofort eine duale Ausbildung beginnen oder ein Schulberufssystem besuchen, toppt Bayern locker mit 70 Prozent.



Immer mehr Menschen studieren

Der Ruf der klassischen Ausbildung hat dennoch gelitten: Dies zeigt der Trend zum Studium - immer mehr junge Menschen besuchen eine Universität oder eine Hochschule. Im Vergleich zwischen 2007 und 2016 ist die Zahl der Ausbildungsplätze um ca. 80.000 Plätze gesunken.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren