Anzeige

Große Bandbreite

Berufe im Finanz- und Rechnungswesen bieten beste berufliche Perspektiven.
 
Foto: Pixabay
Foto: Pixabay
Wer gut ausgebildet und motiviert ist und sein Wissen stets auf dem neuesten Stand hält, hat auf dem Arbeitsmarkt derzeit beste Chancen und muss sich um seine Karriere wenig Sorgen machen. "Mehr als in anderen Branchen gilt dies für das Finanz- und Rechnungswesen sowie für das Controlling", erklärt Oliver Schönfeld vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. In diesen Berufsfeldern würden traditionell immer Fachleute gesucht. Zudem bieten sich verschiedenste Spezialisierungsgebiete an. Die Bandbreite der Berufe im Finanz- und Rechnungswesen ist also groß. Debitoren-/Kreditorenbuchhalter etwa bearbeiten und fertigen Rechnungen an, Bilanzbuchhalter erstellen Bilanzen und Abschlüsse nach Steuerrecht, Handelsrecht und internationalem Recht. Spezialisieren kann man sich auch auf den Anlagenbuchhalter: Er kümmert sich im Bereich der Finanzbuchhaltung um die längerfristig eingesetzten Wirtschaftsgüter des Betriebs. Der Lohn- und Gehaltsbuchhalter wiederum verfügt über einen umfassenden Überblick über die Themengebiete Sozialversicherungsrecht, Arbeitsrecht und Lohnsteuer. Der Wirtschaftsfachwirt schließlich kann in Unternehmen unterschiedlichster Größe und Branchen arbeiten und verfügt über Wissen in den Bereichen Betriebswirtschaft, Rechnungswesen, Recht und Steuern sowie Unternehmensführung. Kennzahlen zu Wirtschaftlichkeit, Rentabilität und Liquidität von Unternehmen liefert der operative Controller, im strategischen Bereich werden Märkte analysiert und neue Potenziale aufgebaut. jd