Laden...
Anzeige
9. februar

Grabfelder Jobmeile

Mehr als 50 Unternehmen und Dienstleister sowie weiterführende Schulen warten in der FrankenTherme
Artikel drucken Artikel einbetten
Welcher Job am besten passt erfahren junge Leute bei der Grabfelder Jobmeile.   Foto: Regina Vossenkaul
Welcher Job am besten passt erfahren junge Leute bei der Grabfelder Jobmeile. Foto: Regina Vossenkaul

Handwerk oder Büro? Draußen oder drinnen? Im Team oder vorwiegend Einzelkämpfer? Anzug, Kostüm oder lieber Blaumann und auch mal Dreck an den Händen? Auszubildende haben es nicht immer einfach - es sei denn, sie wissen schon von Kindesbeinen an, was sie werden wollen.

Weil es wichtig ist, den richtigen Beruf zu ergreifen - immerhin verbringt der Mensch oft viele Jahre in diesem Beruf - gibt es die Jobmeile in Bad Königshofen. Am Sonntag, 9. Februar, 13 bis 17 Uhr, warten mehr als 50 Unternehmen und Dienstleister sowie weiterführende Schulen in der FrankenTherme auf interessierte Jugendliche, zukünftige Praktikanten und Auszubildende.

Das Angebot an Berufssparten war noch nie so vielfältig wie heute - es gibt zahlreiche Ausbildungswege, um den für sich richtigen Beruf zu finden. Mit der Veranstaltung "Grabfelder Jobmeile" möchte die Kommunale Allianz Fränkischer Grabfeldgau e.V., den Jugendlichen einen Weg bieten, sich einen Überblick über die verschiedenen Betätigungsfelder in der Region zu verschaffen und persönliche Kontakte mit potenziellen Arbeitgebern zu knüpfen.

"Die richtige Entscheidung zur Berufswahl ist ein wichtiger Grundstein fürs Leben, da man eine nicht unerhebliche Zeit am Arbeitsplatz verbringt", darauf weisen Landrat Thomas Habermann und Jürgen Heusinger, Lenkungsgruppensprecher der Kommunalen Allianz Fränkischer Grabfeldgau e.V., in ihrem Grußwort in der Broschüre hin.

Tablet als Gewinn

Mit 54 Teilnehmern aus unterschiedlichen Branchen wie Logistik und Dienstleistung, Industrie und Maschinenbau, Handwerk und Gesundheitswesen, Öffentlicher Dienst und weiterführenden Schulen wartet eine große Bandbreite an Ausbildungsmöglichkeiten auf die jungen Besucher. Traditionelle Firmen sind ebenso vertreten, wie junge Unternehmen, der handwerklich Ausbildungsplatz wird ebenso angeboten wie ein Duales Studium.

Unterstützung erhält die Grabfelder Jobmeile durch den Landkreis Rhön-Grabfeld und dem Netzwerk für Jugendkultur "jukunet". Die Aussteller sind vorwiegend in der Region angesiedelt. In persönlichen Gesprächen können die Jugendlichen offene Fragen direkt klären, wie z.B. wie der zukünftige Arbeitsplatz erreichbar und wo die Berufsschule angesiedelt ist oder welche Weiterbildungsmöglichkeiten es gibt. Die zukünftigen Auszubildenden erfahren nicht nur jede Menge Interessantes zu ihrem Traumjob, sondern haben zusätzlich die Möglichkeit an der Verlosung eines Tablets teilzunehmen.

Hierzu muss man drei Informationsgespräche führen und sich dies bestätigen lassen. Den Vordruck hierfür findet man in der Broschüre auf Seite 5. Broschüren liegen am Veranstaltungstag aus. Der Gewinner schriftlich benachrichtigt.

red/Anja Vorndran