PR Sonderveröffentlichung

Erfahrener Ausbilder

Dein Einstieg bei Stettler Kunststofftechnik in Burgwindheim
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei Stettler Kunststofftechnik in Untersteinach, einem Ortsteil von Burgwindheim, erwartet Dich ein starkes Team. 100 Mitarbeiter und 60 Spritzgussmaschinen stehen bereit, um die Aufträge aus der Automobil- und Elektroindustrie sowie für den Maschinenbau anzugehen. Trumpf ist dabei Teamarbeit: Alles geht Hand in Hand, um die Kunden bestmöglichst beliefern zu können.

Stettler ist ein mittelständisches Unternehmen, das technische Kunststoffteile von der Produktentwicklung bis zur Serie liefert. Am besten, Du machst Dich einfach mal auf www.stettler.de/ schlau, was genau hergestellt wird. Auf der Homepage sind eine ganze Reihe dieser Teile beschrieben, die zum Beispiel im Auto zum Einsatz kommen. Einige Kunden, die Stettler beliefert, dürftest auch Du kennen. Mercedes ist darunter, Audi, BMW und VW, aber auch weitere bekannte Firmen wie Bosch oder Schaeffler.

Ein Trumpf von Stettler ist, dass junge Menschen das Team seit langem bereichern. Das Unternehmen gibt es seit 1981 und seit 20 Jahren wird ausgebildet. Bisher haben 47 Azubis die Ausbildung bei Stettler absolviert, 13 werden momentan ausgebildet. Du bekommst es also mit einem erfahrenen Lehrbetrieb zu tun. Das ganze Unternehmen ist übrigens stolz, wenn Auszubildende Hervorragendes leisten und dies durch beste Noten belohnt wird. So hat erst kürzlich der gesamte Jahrgang im Ausbildungsberuf Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik die praktische Abschlussprüfung mit „sehr gut“ abgelegt.

Der Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik wird überall dort eingesetzt, wo Kunststoffe und die daraus zu fertigenden Produkte entwickelt, erprobt, hergestellt und geprüft werden. Seine Aufgaben bei Stettler sind Bedienung der modernen Anlagen, Pflege, Wartung, Qualitätssicherung und Kommunikation mit EDV-Systemen. Voraussetzungen für die Ausbildung mit einer Dauer von drei Jahren sind Qualifizierender Hauptschulabschluss oder Mittlere Reife sowie gute Kenntnisse in Mathematik, Physik und Chemie. Aufsteigen kannst Du zum Schichtführer oder Fertigungsleiter, außerdem gibt’s die Möglichkeit der Weiterbildung: Du kannst den Kunststoff-Meister oder -Techniker anstreben oder ein Studium zum Diplom-Ingenieur beginnen, vorausgesetzt, Du hast die Fachhochschulreife oder eine Meisterprüfung in der Tasche.

Außerdem werden bei Stettler Produktionstechnologen ausgebildet. Sie planen industrielle Produktionsprozesse, richten Produktionsanlagen ein und nehmen sie in Betrieb. Eine weitere Aufgabe ist die Dokumentation von Prozessabläufen. Für diese Ausbildung benötigst Du die Mittlere Reife (technischer Zweig), vorteilhaft sind darüber hinaus Kenntnisse in Mathematik, Physik, Chemie und Informatik. Die Ausbildung dauert drei Jahre, aufsteigen kannst Du hier zum Prozessmanager.

Der dritte Ausbildungsberuf bei Stettler ist der des Industriekaufmanns. Schwerpunkte sind hier Einkauf, Vertrieb, Personal, Finanzbuchhaltung und Kostenrechnung. Du musst Rohstoffe günstig einkaufen, Lieferquellen sichern, das für die Produktion nötige Personal und Material bereitstellen und die hergestellten Produkte verkaufen. Voraussetzungen dafür sind guter Realschulabschluss oder Abitur sowie gute Kenntnisse in Deutsch, Betriebswirtschaft und Rechnungswesen. Diese Ausbildung dauert zweieinhalb bzw. drei Jahre. Du kannst zum Fach- oder Hauptabteilungsleiter aufsteigen, Dich zum Industriefachwirt weiterbilden oder das Studium zum Betriebswirt aufnehmen. Im ersten Lehrjahr verdienst Du 750 Euro brutto, im zweiten 800 Euro brutto, im dritten 850 Euro brutto.

Alle Ausbildungsberufe bei Stettler stehen auch Bewerberinnen offen. Deine Bewerbung richtest Du an Stettler Kunststofftechnik GmbH & Co. KG, Untersteinach 15, 96154 Burgwindheim.
Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.