Nürnberg
Studium

Studieren in der Region: Diese Hochschulen gibt es in Mittelfranken

Ob Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen, Technische Hochschule Georg Simon Ohm in Nürnberg oder Hochschule für angewandte Wissenschaften in Ansbach - in Mittelfranken gibt es viele Hochschulen, die für Studenten attraktiv sind.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Region finden sich viele renommierte Hochschulen und Universitäten. Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa
In der Region finden sich viele renommierte Hochschulen und Universitäten. Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Zum Studieren ist es für junge Menschen nicht zwingend notwendig, weit weg zu ziehen. Denn auch in der Region finden sich viele renommierte Hochschulen und Universitäten. Wir stellen vor, was man in Mittelfranken studieren kann:

Studieren in Erlangen

In Erlangen ist ein Studium an der Friedrich-Alexander Universität (FAU) möglich. Die Uni hat ihren Hauptsitz in Erlangen, allerdings gibt es auch Fakultätsstandorte in Nürnberg. Je nach Fach studieren etwa zwei Drittel der Studenten in Erlangen und ein Drittel in Nürnberg. In beiden Städten verteilen sich die Fakultäten auf verschiedenen Orte in den Städten. Mit fast 40.000 Studenten ist die FAU die drittgrößte Universität in Bayern. Außerdem zählt sie in Deutschland zu den forschungsintensiven und international ausgerichteten Universitäten.

Die FAU bietet ein sehr breites Studienangebot an: Von den 265 Studiengängen sind 80 Bachelor-, 94 Master- und 91 Staatsexamenstudiengänge. Die Uni gliedert sich in fünf Fakultäten: Medizin, Naturwissenschaft, Philosophie und Theologie, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften sowie Technik. Im Bachelor lässt sich zum Beispiel Biologie, Digitale Geistes- und Sozialwissenschaften, Informations- und Kommunikationstechnik oder Molekulare Medizin studieren. Zu den Masterstudiengängen gehören unter anderem Arbeitsmarkt und Personal, Chemie- und Bioingenieurwesen und Gesundheitsmanagement. Daneben lässt sich Lehramt, Medizin sowie Jura studieren.

Auch interessant: Hochschulen in Oberfranken: Diese Studiengänge werden in der Region angeboten

Studieren in Nürnberg

In Nürnberg befinden sich neben den Standorten der FAU mehrere Hochschulen. Zum einen gibt es in der Großstadt die Technische Hochschule Georg Simon Ohm mit etwa 13.000 Studenten. Sie zählt bundesweit zu den größten ihrer Art und gilt als wichtiger Innovationsmotor in der Metropolregion. Zwölf Fakultäten bieten Bachelor- und Masterstudiengänge an, ebenso Weiterbildungsstudiengänge für Berufstätige, Angebote mit Zertifikatsabschluss sowie duale Studienvarianten. Im Bachelor wird beispielsweise Soziale Arbeit, Technikjournalismus, Wirtschaftsinformation und International Business angeboten. Im Master gib es unter anderem Architektur, Einkauf und Logistik sowie Medieninformatik zu studieren.

Daneben befindet sich in Nürnberg die Akademie der Bildenden Künste: Hier ist der Name Programm, denn es werden viele künstlerische Studiengänge wie Grafik-Design, Kunstpädagogik und Freie Kunst angeboten. Die Hochschule ist relativ klein - im letzten Jahr gab es dort etwa 300 Studenten.

Des Weiteren ist in Nürnberg ein Studium an der Hochschule für Musik möglich. Dort werden circa 400 Studierende in den grundlegenden Studienbereichen der künstlerischen und künstlerisch-pädagogischen Ausbildung unterrichtet. Neben allen Orchesterinstrumenten gehören Gesang, Klavier, Orgel, Gitarre, Akkordeon, klassisches Saxophon und Elementare Musikpädagogik zu den angebotenen Studiengängen.

Mehr zum Thema: Warum wollen so wenig Uni-Absolventen in Oberfranken bleiben?

Daneben bietet die Evangelische Hochschule Nürnberg Studiengänge in den Bereichen Sozialwissenschaften, Sozial- und Gesundheitswirtschaft, Gesundheit und Pflege sowie Pädagogik und Theologie an. An der Hochschule studieren circa 1.500 Studenten. Zu den Bachelor-Studiengängen gehören Gesundheits- und Pflegemanagement, Sozialwirtschaft und Heilpädagogik, zu den Master-Studiengängen zählen beispielsweise Erwachsenenbildung, Sozialmanagement und Wirtschaftswissenschaften im Sozial- und Gesundheitswesen.

Studieren in Ansbach

Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach gehört zu den neuen staatlichen Hochschulen in Bayern. Letztes Jahr gab es dort gut 3.000 eingeschriebene Studenten. Im Bachelor lässt sich in Ansbach zum Beispiel Interkulturelles Management, Multimedia und Kommunikation, Visualisierung und Interaktion in digitalen Medien sowie Physikalische Technik studieren. Zu den Masterstudiengängen zählen unter anderem Kreatives Management, Internationales Produkt- und Servicemanagement sowie Public Relations und Unternehmenskommunikation.

Lesen Sie auch: Gute Unis, große Auswahl: Warum sich Studieren in Franken lohnt



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren