Deutschland
Mobilität

Pendeln nur nervige Fahrtzeit? So kannst du die Zeit sinnvoll nutzen

Viele Deutschen pendeln täglich zur Arbeit und nehmen dabei nicht selten auch eine längere Fahrtzeit auf sich. Wie kannst du diese Zeit sinnvoll nutzen?
Pendler*innen nehmen häufig eine lange Fahrtzeit auf sich.
Pendler*innen nehmen häufig eine lange Fahrtzeit auf sich. Foto: Martin Gerten (dpa)
  • Organisation: Tagesplanung und Resümee ziehen
  • "Digital Detox" - analog zur Arbeit und nach Hause
  • Entspannungstechniken anwenden und ausgeglichen ankommen
  • neue Hobbys entdecken
  • Fazit

Ein Großteil der Deutschen pendelt zur Arbeit, 65 % nutzen dabei ein eigenes Auto, immerhin 26 % greifen auf öffentliche Verkehrsmittel zurück. Dabei kann der Weg zur Arbeit, gerade wenn die Fahrt etwas länger dauert, schnell zur Geduldsprobe werden. Die Zahlen sprechen für sich: Allein 32 % fahren zwischen 15 und 29 Minuten täglich zur Arbeit, 23 % sogar 30 bis 59 Minuten. Dabei muss diese Zeit gar nicht als "vergeudete Lebenszeit" empfunden werden. Wir haben im Nachfolgenden ein paar Tipps und Anregungen für dich zusammengetragen, mit denen du dir künftig deine Fahrtzeit "versüßen", sinnvoll überbrücken oder zumindest erträglicher machen kannst.

Tag durchplanen und Resümee ziehen - nutze die Zeit zur Organisation

Angenommen, du machst dich meist am frühen Morgen auf den Weg zur Arbeit. Nutze diese Zeit doch, um bereits den bevorstehenden Tag zu planen und die wichtigsten To-dos oder persönlichen Meilensteine für den betreffenden Tag festzulegen, wie das Online-Portal jobs.ch vorschlägt.

Hierdurch soll keinesfalls persönlicher Druck aufgebaut werden. Vielmehr solltest du in dieser Möglichkeit etwas Positives sehen und aus dieser gedanklichen Einstimmung auf den Tag ein hohes Maß an Motivation schöpfen. Stehen besondere Meetings oder aufregende Präsentationen an? Triffst du dich in der Mittagspause vielleicht zum Essen mit einer guten Freundin? Neben der Motivation, die wartenden beruflichen Herausforderungen zu meistern, können anstehende Ereignisse sogar die Vorfreude auf den Tag steigern.

Am Ende des Arbeitstages wartet der Heimweg auf dich. Auch hier gilt es wieder, eine eventuell längere Fahrtzeit zu überbrücken. Hast du bereits auf dem morgendlichen Arbeitsweg deinen Tag geplant, könntest du jetzt die Zeit dafür zu nutzen, ein Resümee über deinen Arbeitstag zu ziehen. Es kann sehr motivierend sein, wenn du Revue passieren lässt, was du alles am vergangenen Arbeitstag geleistet hast. Wenn du etwas mal nicht geschafft hast, ist das ein guter Anhaltspunkt für deine nächsten Tagesplanungen.

Mit "Digital Detox" analog zur Arbeit und nach Hause

"Digital Detox" bezeichnet den teilweisen oder totalen Verzicht der Nutzung digitaler Medien für eine gewisse Zeit, um Stress zu reduzieren und dich auf die soziale Interaktion zu konzentrieren.

Natürlich gilt: Wenn du auf dem Weg zur Arbeit mit deinem eigenen Fahrzeug unterwegs bist, so sind Handy oder Tablet am Steuer ohnehin tabu. Bist du aber mit Zug oder Bus unterwegs, so kann ein bewusster "Digital Detox" beim Pendeln eine gute Idee sein, um diese Zeit sinnvoll zu nutzen. Das Online-Portal jobs.ch nennt hier insbesondere Bücher oder Tageszeitungen als gute Alternativen zur Nutzung digitaler Endgeräte.

Bestseller-Bücher bei Amazon entdecken

Gerade in einer Zeit, die immer schnelllebiger wird und uns ohnehin viele Stunden vor dem PC verbringen lässt, ist es gut für deine Gesundheit, bewusst Zeiten zum Entschleunigen einzubauen. Warum dies also nicht auf dem Weg zur Arbeit oder auf dem Heimweg tun, um dann entspannt und mit frischer Kraft anzukommen?

Entspannungstechniken anwenden: Ausgeglichen ankommen

Auch das Anwenden von Entspannungstechniken stellt eine gute Möglichkeit dar, die Pendelzeit sinnvoll zu nutzen. Gerade wenn du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit pendelst und auch eine gewisse Fahrtstrecke zu bewältigen hast, möchtest du während dieser Fahrtzeit vielleicht gern entspannen. 

Laut dem Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Dr. Steffen Häfner, ist es für Pendler*innen wichtig, schnell in eine solche Entspannung zu kommen. Hierfür solltest du eine Entspannungstechnik gelernt haben. Ob dabei Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson, Yoga, Tai Chi oder Qi Gong deinen persönlichen Bedürfnissen am besten entspricht, musst du für dich selbst testen und herausfinden.

Bitte achte jedoch darauf, dass du andere Fahrgäste nicht während der Übungen nicht beeinträchtigst. Trotz aller Entspannungstechniken ist auch genügend Schlaf entscheidend für dein körperliches Wohlbefinden und deinen langfristigen Gesundheitszustand.

Neue Hobbys entdecken

Natürlich kannst du die Fahrzeit zur Arbeit auch nutzen, um neue Hobbys für dich zu entdecken, wie das Portal jobs.ch vorschlägt. So kann der gebuchte Sommerurlaub ein guter Grund sein, die Zeit des Pendelns künftig zum Erlernen einer neuen Sprache zu nutzen. Gleichzeitig steigerst du hierdurch auch die Vorfreude auf den wohlverdienten Urlaub.

Die Freizeit auf dem Weg zur Arbeit kannst du außerdem nutzen, dir den neuesten Bestseller als Hörbuch anzuhören und die allmorgendlichen Geräusche in S- oder U-Bahn durch eine spannende Geschichte auf den Ohren auszublenden und so dem Alltag ein paar Minuten zu entfliehen.

Auch Podcasts erfreuen sich zwischenzeitlich einer großen Beliebtheit. Hier kannst du aus einem großen Angebotsfundus wählen und teilweise sogar kostenlosen Ohrenschmaus erhalten. Das Nachrichtenportal spiegel.de schlägt vor, entsprechende Routinen zu entwickeln und bereits im heimischen W-LAN für gute Unterhaltung auf dem nächsten Arbeitsweg vorzusorgen. Wer weiß, vielleicht steigert dies sogar deine Vorfreude auf die nächste Pendelstrecke?

Fazit

Vielleicht hast du nun einige Anregungen gefunden, wie du die Fahrtzeit zu deiner Arbeitsstelle künftig sinnvoll nutzen kannst. Womit du dich während deiner Pendelzeit beschäftigen möchtest, hängt nicht zuletzt natürlich auch von deinen persönlichen Vorlieben ab. Für die einen ist Digital Detox genau das Richtige, um entspannt ans Ziel zu kommen, andere möchten ihre Zeit lieber dazu nutzen, ein Hörbuch anzuhören oder ihre Sprachkenntnisse aufzubessern.

Es lohnt sich sicher, einige Tipps und Möglichkeiten einfach einmal auszuprobieren. Vielleicht lassen sich einige Optionen auch miteinander kombinieren und du widmest dich künftig zuerst deinen Tagesplanungen und im Anschluss einer gezielten Entspannungstechnik?

Bitte beachte jedoch, dass die Umsetzungsmöglichkeiten der einzelnen Tipps auch davon abhängen, ob du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit deinem eigenen Fahrzeug zu deiner Arbeitsstätte fährst. Egal, wie du jedoch zu deiner Arbeitsstelle pendelst: Wir wünschen dir eine gute und vor allem sichere Fahrt!

Auch interessant:

 Artikel enthält Affiliate Links