Franken
Aushilfsjob

Aushilfsjobs in deiner Region – die 9 besten Stellen

Ein Job neben der Schule oder dem Studium wird immer häufiger gesucht. Wir zeigen worauf es bei einem passenden Nebenjob in deiner Region ankommt und verraten dir die 9 beliebtesten Stellen.
 
Den perfekten Aushilfsjob finden – die 8 besten Stellen für Schüler und Studenten
Den passenden Nebenjob in Ihrer Region finden ist gar nicht so einfach! Wir helfen bei der Suche und präsentieren die besten Stellen. Foto: pexels/ekaterinabolovtsova

Ab dem 15. Geburtstag darf man in Deutschland Geld verdienen. Um als junger Erwachsener unabhängiger zu werden, eignet sich ein Nebenjob für Schüler oder parallel zum Studium. Wir zeigen dir die beliebtesten Aushilfsjobs sowie Minijobs in Franken und woran du eine passende Stelle erkennst. 

Woran erkennt man gute Nebenjobs für Schüler und Studenten?

Wenn man sich als junger Erwachsener auf die Suche nach einem passenden Nebenjob begibt, sollte man bedenken, dass sich nicht jede Stelle eignet. Um als Schülerjob oder Studentenstelle in Frage zu kommen, müssen einige Merkmale erfüllt werden.

- Angemessene Bezahlung: Ein Wunschgehalt kann man selten äußern, dennoch sollte der Mindestlohn in jedem Fall bezahlt werden. Bei einem Minijob oder Aushilfsjob liegt die Gehaltsobergrenze gewöhnlich bei 450 Euro pro Monat.

- Flexibilität bei den Arbeitszeiten: Als Schüler oder Student darf man rechtlich keine 40 Stunden pro Woche arbeiten, stattdessen sollten die Arbeitszeiten neben der Ausbildung flexibel und anpassbar sein. Zusätzlich darf die jährliche Einkommensgrenze von 5.400 Euro nicht überschritten werden.

- Regionale Arbeitsstelle: Junge Erwachsene sind für ihre Ausbildung meist an eine Stadt gebunden und haben nicht die Zeit oder Möglichkeiten für eine Stelle weit zu fahren. Daher sollte der Minijob in der Nähe oder sogar der Studentenjob von zuhause aus zu bewältigen sein.

Die 9 beliebtesten Aushilfsjobs für Schüler und Studenten 

Auf der Suche nach einem Job kann man schnell einiges an Zeit aufwenden, ohne sich tatsächlich eine Stelle zu sichern. Damit Sie sich Zeit sparen und schnelles Geld verdienen, haben wir die besten Schüler- und Studentenjobs für Sie aufgelistet. Sollten Sie schnellstmöglich einen Nebenjob finden wollen, dann können Sie sich auf jobs.inFranken.de direkt für eine  der zahlreichen regionalen Stellen bewerben.

Klassische Nebenjobs 

Einen Aushilfsjob kann man in vielen Berufsfeldern finden, dennoch haben sich in den letzten Jahren einige Stellen als ausgezeichnete Nebenjobs oder als Semesterferien Job etabliert.

- Nachhilfe geben: Jüngere Schüler und Studenten zu unterrichten ist eine flexibel und gut bezahlte Arbeit von 10 bis 30 Euro pro Stunde.

- Aushilfskraft in der Gastronomie: Als Servicekraft oder in der Küche verdient man bei einem Minijob meist den Mindestlohn pro Stunde und maximal 450 Euro pro Monat.

- Auslieferungsfahrer: Als Essens- oder Postlieferant kann man sich für 450 Euro pro Monat ein zusätzliches Taschengeld verdienen. Bei manchen geht das mit dem Fahrrad, meist ist hier aber ein Führerschein Voraussetzung.

- Aushilfe im Einzelhandel: Im Einkaufsmarkt an der Kasse, zum Lager aufstocken, in Klamottengeschäften oder ähnlichem kann man zwischen 10 und 15 Euro pro Stunde verdienen. Jedoch gibt es hierfür meist einen festen und weniger flexiblen Arbeitsplan.

- Stadtführer: Wenn man als junger Mensch in einer Stadt lebt oder dort sogar aufgewachsen ist, kann man sich als Fremdenführer am Wochenende ein Taschengeld dazu verdienen.

- Werkstudent in einem Unternehmen: Viele Betriebe bieten für Studenten, die einen Bachelor oder Master in ihrem Berufsfeld machen, Werkstudentenjobs an. Diese umfassen gewöhnlich 15 bis 20 Stunden pro Woche bei einem Gehalt von bis zu 15 Euro pro Stunde.

 Schülerjob und Studentenjob im Home-Office

Dank der Digitalisierung ist es möglich, bequem und flexibel von zu Hause aus zu arbeiten. Auch als Schüler oder Student ohne festen Beruf, kann man sich mit einem Aushilfsjob im Home-Office einiges an Geld dazu verdienen.

- Unterstützung von Marktforschungsinstituten: Mithilfe von kurzen Online-Umfragen kann man, ohne das Haus zu verlassen, bis zu 50 Euro pro Stunde verdienen.

- Arbeit als Produkttester: Bequem vom Sofa aus, kann man auch über verschiedene Plattformen Produkte für Geld testen. Dafür erhält man bis zu 30 Euro pro Stunden und darf die zugeschickten Tester auch häufig behalten.

- Babysitter: Am Wochenende oder an vorlesungsfreien Tagen kann man durch das Betreuen von Kindern bis zu 20 Euro pro Stunde verdienen. Insbesondere wenn man schon Erfahrung mit Kinderbetreuung hat, kann sich das Aufgeben einer Anzeige lohnen.

Hier finden Sie Aushilfsjobs in Ihrer Region

Minijob, Teilzeitstelle oder Werkstudentenjob?

Schüler und Studenten dürfen neben ihrer schulischen Ausbildung oder den Vorlesungen nicht in einer Vollzeitstelle mit 40 Stunden pro Woche arbeiten. Deshalb bietet sich auf der Suche nach einer Arbeitsstelle in der Region entweder ein Minijob, eine Teilzeitstelle oder ein Werkstudentenjob an. Wir erklären die Unterschiede zwischen den Arbeitsmodellen, damit Sie die Chance haben, das passende für sich auszuwählen.

Ein Minijob umfasst ein Gehalt von höchstens 450 Euro pro Monat oder eine flexible Arbeitszeit von maximal 70 Tagen pro Jahr. Eine Sozialversicherung bietet dieser Job nicht.

Eine Teilzeitstelle umfasst für Schüler oder Studenten maximal 19 Stunden pro Woche, meist in Form eines festen Arbeitsplans. Das Höchstgehalt liegt auch hier bei 450 Euro pro Monat ohne Sozialversicherung.

Bei einem Werkstudentenjob darf man hingegen während der Vorlesungszeit maximal 20 Stunden pro Woche und in den Semesterferien unbegrenzt arbeiten. In diesem Fall gibt es auch keine Verdienstgrenze.