Henstedt-Ulzburg
Ratgeber

Im Freibad beklaut: Wann zahlt die Versicherung?

Diebstahl im Freibad: Wenn Geldbörse, Uhr oder Handy plötzlich weg sind, ist der Ärger groß. Wir klären, in welchen Fällen die Versicherung zahlt, wenn Sie im Freibad beklaut werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zahlt die Versicherung, wenn man im Freibad bestohlen wird? Alle Infos im Ratgeber-Artikel. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa
Zahlt die Versicherung, wenn man im Freibad bestohlen wird? Alle Infos im Ratgeber-Artikel. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Bei einem Freibadbesuch lässt man Wertsachen wie Uhr, Schmuck oder Handy bisweilen unbeaufsichtigt. Klar, schließlich will man sich im Wasser abkühlen oder ein paar entspannte Bahnen ziehen. Dumm nur, wenn die Wertsachen verschwunden sind, wenn man an den Platz zurückkehrt. Im Freibad beklaut: Deckt das die Hausratversicherung ab? Unter Umständen ja: Wir sagen Ihnen, was Sie im Freibad beachten müssen, damit bei Diebstahl die Versicherung zahlt.

 


Diebstahl im Freibad: Greift die "Außenversicherung"?
 

Während eines Freibadbesuchs sollten Wertsachen in einem abschließbaren Spind oder Fach aufbewahrt werden - denn dann sind Geldbörsen, Uhren und Handys in der Regel versichert. Darauf macht der Bund der Versicherten (BdV) in Henstedt-Ulzburg bei Hamburg aufmerksam. Denn die in Hausratversicherungen enthaltene sogenannte Außenversicherung schützt das Hab und Gut auch dann, wenn es sich vorübergehend außerhalb der versicherten Wohnung befindet.

 

 


Ein aufgebrochener Spind zählt als Einbruchdiebstahl
 

Wird der Spind oder das Fach aufgebrochen und ein Wertgegenstand gestohlen, handelt es sich um einen Einbruchdiebstahl. Dieser ist, ebenso wie ein Raub, von der Hausratversicherung gedeckt.

 

 


Das Auto sollte in einem Gebäude stehen
 

Werden Wertsachen im parkenden Auto gelassen, sind sie dagegen nur geschützt, wenn sich das Auto zum Zeitpunkt eines Aufbruchs in einem Gebäude wie einer Tiefgarage oder einem Parkhaus mit verschlossenem Tor befindet. Parkt das Fahrzeug an der Straße oder auf einem öffentlichen Parkplatz, zahlt die Hausratversicherung - soweit vereinbart - höchstens anteilig.

 

 

 

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren