Laden...
Berlin
Ernährung

Zucker macht krank: Wie Sie am besten auf den Dickmacher verzichten

Sehr lecker, aber höchst ungesund: Zucker steckt in verschiedenen Formen in so gut wie jedem Lebensmittel. Doch gerade in verarbeiteten Produkten verstecken sich besonders große Mengen von dem Dickmacher. Welche Folgen der Verzehr von zu viel Zucker hat und die besten Tipps um weniger davon zu essen, gibt es hier.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zucker ist zwar schön süß, aber auch sehr ungesund. Die besten Tipps um weniger Zucker zu essen gibt es hier. Symbolfoto: Marilyn Barbone/Adobe Stock
Zucker ist zwar schön süß, aber auch sehr ungesund. Die besten Tipps um weniger Zucker zu essen gibt es hier. Symbolfoto: Marilyn Barbone/Adobe Stock

Zucker ist ungesund - da sind sich Ernährungsexperten einig. Nicht nur schießt der Blutzuckerspiegel in die Höhe und die Insulinwerte geraten ins Wanken, sondern es können bei regelmäßigem Überschuss auch langfristige Folgen entstehen: Diabetes, Adipositas, Fettleber und Herzinfarkt können mit dem Zuckerkonsum in Verbindung gebracht werden. Es könnte sogar ein Zusammenhang mit der Entstehung von Krebs bestehen.

Jeder Deutsche nimmt pro Jahr knapp 34 Kilogramm Zucker auf, zeigt eine Untersuchung der Statistikplattform statista. Das entspricht umgerechnet circa 93 Gramm pro Tag. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt allerdings nur zehn Prozent der Gesamtenergiemenge über freien Zucker zu decken.

Wie viel Zucker ist ok?

Geht man von einem durchschnittlichen Kalorienverbrauch von 2000 kcal aus, sind das 50 Gramm Zucker, die man am Tag zu sich nehmen darf. Das entspricht circa einem halben Liter Limonade, 17 Würfelzucker, oder 100 Gramm Schokolade. Die empfohlene Menge ist also schnell erreicht - aber wie schafft man es effektiv und einfach weniger Zucker zu essen?

Es gibt viele verschiedene Erfahrungsberichte von Leuten die auf Zucker verzichten, doch nicht jeder Weg funktioniert. Am wichtigsten ist zunächst einmal die tägliche Menge an Zucker zu reduzieren - das fällt vielen am Anfang besonders schwer, da unser Körper und unsere Geschmacksnerven an das süße Erlebnis gewöhnt sind. Wer es schafft, sollte zunächst sogar komplett auf Zucker verzichten, empfiehlt das Magazin Ökotest.

Ob man Zucker durch Honig, Sirup und Co. ersetzen kann erfahren Sie hier.

Wege, um weniger Zucker zu essen

Das Ziel der Reduzierung ist unseren Geschmack wieder für Süßes zu sensibilisieren. Denn nimmt man nach dem Verzicht wieder Zucker zu sich, schmeckt der umso süßer. Jetzt gilt es entweder weiter auf Zucker zu verzichten, oder Zuckerhaltiges zu strecken. Ökotest schlägt beispielsweise vor, Säfte mit Wasser zu strecken oder Fruchtjoghurt mit Naturjoghurt zu mischen.

Zudem sollte man gerade beim Einkaufen auf die Zutatenliste achten: Bei vielen weiterverarbeiteten Produkten wird häufig Zucker als Geschmacksverstärker zugegeben. Gerade hier kann man schnell, sehr viel Zucker zu sich nehmen. Der Bestseller-Autor des "Ernährungskompass", Bas Kast, empfiehlt deshalb auch immer: "Selber kochen mit frischen, naturbelassenen Lebensmitteln" - denn nur so hat man wirklich die Kontrolle über die Inhaltsstoffe und die Zuckerzufuhr.

Zucker essen: Weniger ist immer besser

Die Erkenntnis, dass Zucker ungesund ist, und wir möglichst wenig davon essen sollten, ist zunächst nichts Neues. Dass die gesundheitlichen Folgen bis hin zur Krebserkrankung gehen können, ist jedoch sehr erschütternd. Um also wirklich auf eine gesunde Ernährung mit wenig Zucker zu achten, sollten wir am besten einfach keinen mehr essen.

Das heißt kein Zucker in den Kaffee, keine Süßigkeiten am Abend und immer mit frischen Zutaten selber kochen. Für viele ist das schwer umsetzbar, jedoch ist bereits die Reduzierung der Zuckermengen ein Schritt in die richtige Richtung. "Genießen Sie, die Dosis macht das Gift", findet auch der Experte Bas Kast.

"Das bedeutet der Einkaufswagen: Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision von Amazon. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis."