Mundgeruch ist unangenehm und lästig - sowohl für den Betroffenen als auch für dessen Umfeld. Zahlreiche Mundpflegeprodukte versprechen Linderung, jedoch ist es bei der großen Auswahl schwierig, sich richtig zu entscheiden. Wer auf Chemie-Keulen verzichten möchte, die gegebenenfalls die Mundflora zerstören können, sollte sich unter den Hausmitteln umsehen.

Wie entsteht Mundgeruch? Immer durch Bakterien. In 90 Prozent der Fälle sind diese im Mundraum zu finden, etwa auf der Zunge, in den Zahnfleischtaschen oder auf den Zähnen. Neben einer gründlichen mechanischen Entfernung von Plaque & Co. haben sich aber auch spezielle Hausmittel bewährt. Der Zahnarzt Markus F. Felber verriet gegenüber Focus Online vier Favoriten, um gegen Mundgeruch vorzugehen. Wir stellen Ihnen diese vor.

Mit Tipps vom Zahnarzt zu frischem Atem

Um lästigen Mundgeruch loszuwerden, muss man keine Chemie-Keule schwingen, sondern kann auch auf altbewährte Hausmittel setzen. Zahnarzt Markus F. Felber hat dabei vier klare Favoriten, die Ihnen wieder zu frischem Atem verhelfen.

  • Apfelessig: Für eine Apfelessig-Mundspülung geben Sie einen Teelöffel Apfelessig in 125 ml Wasser, spülen den Mund und spucken das Gemisch wieder aus. 
  • Myrrhentinktur: Hierfür träufeln Sie sieben Tropfen Myrrhentinktur (erhältlich beispielsweise bei Amazon)* in 250 ml Wasser und spülen damit den Mund.
  • Teebaumöl: Ebenfalls ein sehr wirksamer Helfer gegen Mundgeruch. Zehn Tropfen des Öls in 250 ml Wasser ergeben eine tolle Mundspülung.
  • Salbeitee: Auch lauwarmer Salbeitee hat sich als wirksam gegen Mundgeruch erwiesen. Diesen können Sie auch einfach genüsslich austrinken.

Hausmittel gegen Mundgeruch

Außerdem gibt es noch zahlreiche weitere Möglichkeiten, Mundgeruch in den Griff zu bekommen - ganz ohne Chemie.

  • Backpulver: Zweimal täglich mit einer Mundspülung aus Wasser und Backpulver den Mund ausspülen und gurgeln. Ein halber Teelöffel auf ein Glas Wasser genügt.
  • Zungenschaber: Die Zunge ist ein Paradies für Bakterien, die für die Geruchsbildung verantwortlich sind.
  • Zahnseide: Reinigt die Zahnzwischenräume, in denen sich Bakterien besonders gerne tummeln.
  • Rauchstopp: Rauchen macht schlechten Atem. Aufhören hilft.
  • Kaffeebohnen: Das Kauen von Kaffeebohnen beugt Mundgeruch vor.
  • Zähneputzen: Selbstverständlich sollten Sie sich mindestens zweimal pro Tag gründlich die Zähne putzen, mindestens zwei Minuten lang.
  • Minze: Zwischendurch können ein Pfefferminzbonbon oder ein Kaugummi wahre Wunder wirken.

Typische Anzeichen für Mundgeruch

Seinen eigenen Atem riecht man nicht. Deshalb ist es relativ schwierig, herauszufinden, ob man selbst Mundgeruch hat. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, die man ausprobieren sollte:

  • In die hohle Hand hauchen und riechen.
  • Am Handgelenk lecken, Speichel trocknen lassen und dann an der Stelle riechen.
  • Streichen Sie mit einem Wattestäbchen über die Zunge, warten Sie eine Weile und riechen Sie daran.
  • Wenn Sie aufgrund der Corona-Krise einen Mund-Nasenschutz zuhause haben, setzen Sie diesen auf und laufen Sie einige Minuten damit herum. Nach einer Weile nehmen Sie Ihren eigenen Atem und eventuelle Gerüche relativ deutlich wahr.

Pflegeprodukte, die zu einer guten Mundhygiene beitragen und so Mundgeruch vermindern, finden Sie auf Amazon.de*.

Jetzt neu: Schnäppchen-Newsletter per E-Mail abonnieren

Gesund, aber garantierter Mundgeruch: In unserem Artikel finden Sie tolle Hausmittel-Tipps, wie Sie den Knoblauch-Geruch loswerden.

 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.