Erst kürzlich berichtete inFranken.de über eine Studie der University of South Australia, nach der ein täglicher Verzehr von mehr als sechs Tassen Kaffee dass Risiko für Herzerkrankungen um bis zu 22 Prozent steigert. Jetzt haben sich Forscher der Queen Mary University in London dieser Frage angenommen - und sind zu einem ganz anderen, überraschenden Ergebnis gekommen.

Studie mit mehr als 8000 Probanten

Unter der Leitung von Dr. Steffen Peterson arbeiteten die Londoner Wissenschaftler mit drei Kategorien von Teilnehmern: Personen, die weniger als eine Tasse Kaffee pro Tag trinken (Gruppe 1),Personen, die zwischen einer und drei Tassen Kaffee pro Tag trinken (Gruppe 2) und Personen, die mehr als drei Tassen des Heißgetränks pro Tag trinken (Gruppe 3).

Die Forscher berücksichtigten in ihrer Studie individuelle Faktoren wie Alter, Geschlecht, Abstammung, Rauchverhalten, Größe, Gewicht, Alkoholkonsum, Ernährung und Blutdruck der Teilnehmer.

Personen, die mehr als 25 Tassen Kaffee am Tag zu sich nehmen, wurden in der Studie zwar ausgeklammert, jedoch wiesen diese im Vergleich zu den Gruppen 1-3 kein erhöhtes Risiko für Herzkreislauf-Erkrankungen auf.

Durchschnittlicher Verbrauch liegt bei fünf Tassen

Dr. Kenneth Fung, der die Auswertung der erhobenen Daten leitete: "Obwohl an unserer Studie auch Personen beteiligt waren, die bis zu 25 Tassen Kaffee pro Tag trinken, lag der durchschnittliche Konsum der Gruppe mit dem höchsten Verbrauch bei fünf Tassen. Diese Personen wollen wir in der Zukunft näher betrachten , um verträgliche Grenzen für den Konsum festzulegen."

Das Ziel der Studie war es, aufzuzeigen, dass selbst der Verzehr einer so großen Menge an Kaffee pro Tag nicht zur Versteifung der Arterien beiträgt.

Studie soll andere Forschungen berichtigen

Das Ergebnis der Studie stellt also klar, dass 25 Tassen Kaffee am Tag ebenso unschädlich für das Herzkreislaufsystem sind, wie nur eine einzige Tasse pro Tag.

Professor Metin Avkiran von der British Heart Foundation erklärte dazu: "Diese Studie wird vorangegangene Berichte hoffentlich ins rechte Licht rücken, schließt sie doch schädliche Effekte von Kaffee auf unsere Arterien aus."

Lesen Sie auch auf inFranken.de: Deutsche kaufen weniger Zigaretten, aber mehr Tabak