Eine Schwangerschaft, aber auch Übergewicht oder schwere körperliche Arbeit können eine Gebärmuttersenkung nach sich ziehen. Betroffene Frauen verlieren zum Beispiel Urin, wenn sie husten oder lachen. Die eigentliche Ursache ist meist ein schwacher Beckenboden, erklärt die Zeitschrift "Apotheken Umschau" (Ausgabe A10/2017). Dem können Frauen ein Stück weit vorbeugen, wenn sie den Beckenboden stärken. Hat sich die Gebärmutter bereits gesenkt, entlastet das Training und verhindert idealerweise eine weitere Absenkung.

Die Zeitschrift empfiehlt, sich aufrecht hinzusetzen und das Becken zwischen Steißbein und Schambein langsam hin und her zu bewegen. Nun folgt die Seitbewegung: von der Mitte aus zu einem Sitzbeinhöcker, über die Mitte wieder zurück und zum anderen Sitzbeinhöcker. Anschließend spannt man den Beckenboden an, indem man sich vorstellt, die beiden Sitzbeinhöcker bewegten sich aufeinander zu. Dann wieder lösen. Wiederholen, aber dieses Mal einen Zug zwischen Steiß- und Schambein vorstellen.