Die Liste der Gründe, warum man sich fleischlos Ernähren sollte, ist lang. Abseits der Argumente für Tier- und Umweltschutz gibt es auch Gründe zugunsten der Gesundheit. Anstelle von Fleisch braucht man allerdings diverse Ersatzprodukte, wie Seitan oder Tofu.

Die Eiweiß-Transporteure

Diese Substitute dienen aber nicht nur der geschmacklichen Nachahmung von Fleisch, sondern sind besonders wichtig als Eiweiß-Quelle. Deshalb hat das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) den Eiweißgehalt von Tofu mit dem von Fleisch verglichen und klargestellt, dass Fleisch mehr als doppelt soviel Proteine enthält wie Tofu: Laut der Ernährungspyramide muss ein Erwachsener demnach 500 Gramm Tofu essen, um den Eiweißgehalt von 200 Gramm Fleisch zu erhalten.

Allerdings muss man folgendes beachten: 500 Gramm Tofu haben mehr als die doppelte Energiemenge von 200 Gramm Fleisch, so das BZfE. Wer also Wert auf sein Gewicht legt, der sollte geringere Mengen Tofu (etwas 200 bis 300 Gramm) zu sich nehmen.

Hülsenfrüchte als Tofu-Ersatz

Das Bundesministerium für Ernährung empfiehlt: Damit Vegetarier trotzdem auf ihre Eiweiß-Kosten kommen, können sie auf Hülsenfrüchte wie Bohnen, Erbsen, Linsen und daraus hergestellte Produkte zurückgreifen.

Das könnte Sie auch interessieren: Eltern droht Gefängnis: Sie haben ihr Kind vegan ernährt