Egal ob auf dem Brot, im Salat oder als Guacamole, sie ist einfach lecker. Die Superfrucht Avocado ist vielseitig verwendbar und wird dadurch immer beliebter. Vor allem seine gesundheitsförderndeWirkung punktet bei den Verbrauchen. Mit ungesättigten Fettsäuren, Vitamin E, Kalium und Folsäure sollen sie die Haut weich machen sowie eine positive Wirkung auf das schlechte Cholesterin haben. Das "grüne Gold" trägt leider nicht nur positive Aspekte mit sich, sondern kann sogar bei falschem Verzehr zu Gesundheitsrisiken führen.

Schon gewusst? - Avocado ist nicht Vegan

Pestizide können in den Körper gelangen

Wie bei den meisten Obst- und Gemüsesorten bekannt ist, sollten diese stets vor dem Verzehr gründlich gewaschen werden. Bei Avocados hingegen beachten die Regel nur wenige. Auch hier sollte drauf geachtet werden, dass sie mit kaltem bis lauwarmen Wasser gewaschen werden. Bakterien und Pestizide, die sich auf der hubbeligen Schale tummeln, können somit entfernt werden. Die Krankheitserreger können nämlich beim Aufschneiden der Avocado über das Messer in das Fruchtfleisch gelangen.

Nach der Zubereitung sollte das Händewaschen nicht vergessen werden. Die schädlichen Stoff sitzen beim direkten Kontakt mit der Avocado auf der Haut. Eine Übertragung und das damit verbundene Gesundheitsrisiko kann durch das Hygieneritual ausgeschlossen werden.