Eine Studie im "Journal of Sexual Medicine"  hat einen reißerischen Titel, jedoch auch einen ernsten Hintergrund. Sie wollte ergründen, wie Frauen Penisse wahrnehmen, die einer kosmetischen Operation aufgrund einer Hypospadie unterzogen worden waren. Bei dieser Entwicklungsstörung befindet sich die Harnröhrenöffnung nicht an der üblichen Stelle an der Eichel, sondern irgendwo am Geschlechtsteil. Ziel war es, ob die Verlagerung der Harnröhrenöffnung einen negativen Einfluss auf die subjektive Schönheit hat und ob Frauen den Unterschied zwischen operiertem und nicht operiertem Penis erkennen.

Penis: Auf die Länge kommt es nicht an

Wichtigstes Kriterium für die 105 befragten Frauen - homosexuelle Männer wurden im Rahmen der Studie nicht befragt - war die allgemeine kosmetische Erscheinung des Penis.

Direkt darauf folgte an zweiter Stelle die Erscheinung der Schambehaarung. Erst an dritter Stelle folgte der Durchmesser.

Link: So groß ist der durchschnittliche Penis

Viele Männer sorgen sich, dass Frauen vor allem auf die Größe des Penis achten - bei der Wahrnehmung der Schönheit scheint dies jedenfalls nicht so wichtig zu sein. Die Länge kam in der Prioritätenliste nur auf Platz 6. Das eigentliche Ziel der Befragung, die Harnröhrenöffnung, kam auf den achten und letzten Platz der Rangliste, außerdem erkannten die befragten Frauen kaum den Unterschied zwischen operierten und unoperierten Penissen.

Hier die komplette Kategorienliste im Überblick:

  • Allgemeine kosmetische Erscheinung
  • Erscheinung der Schambehaarung
  • Durchmesser
  • Hauteigenschaften (Farbe und Struktur)
  • Form der Eichel
  • Penislänge
  • Ästhetik des Hodensacks
  • Aussehen und Position der Harnröhrenmündung