• Neuer Trendsport: Hula-Hoop erlebt Comeback
  • Effektiv und einfach: Verbrennen Sie jeden Tag Kalorien mit Ihrem Hula-Hoop-Reifen
  • Stärken Sie außerdem Ihren Rücken, Bauch, Beine und Po
  • Tipps zum Kauf des Sportgeräts

Der Hula-Hoop-Reifen feiert sein großes Comeback: Viele haben damit schon in ihrer Kindheit die Hüfte geschwungen. Damals hat man das nur des Spiels und Spaßes wegen gemacht - eine schöne Freizeitbeschäftigung für zwischendurch, bei der oft auch die Eltern mal mitgemacht haben. Zu Zeiten des Lockdowns aufgrund der Corona-Pandemie kam dieses doch schon "alte" Sportgerät wieder in Mode. Durch die strengen Auflagen für Sportveranstaltungen, Fitnessstudios und Kontaktbeschränkungen suchen viele nach alternativen Lösungen, um sich alleine und auf dem eigenen Grundstück oder den eigenen vier Wänden fit zu halten.

Lockdown-Trend Hula-Hoop: "Hooping" verspricht schnelle Erfolge beim Abnehmen 

Das Hula-Hoop-Schwingen wird allgemein als "Hooping" bezeichnet - im Deutschen auch als "Hullern", heißt es in einem Artikel der Welt. Ein Blick in die Social Media Plattformen TikTok oder Instagram zeigt deutlich, wie beliebt das Hullern auch in Deutschland geworden ist. Allerdings nicht nur als lustige Freizeitbeschäftigung nach dem Motto "weil man ja sonst nichts Besseres zu tun hat", sondern es wird als richtige Sportart klassifiziert. Namhafte Prominente wie Michelle Obama und Beyoncé gelten schon länger als Fans dieses Fitness-Trends, aber auch Models wie Angelina Kirsch und Influencer, wie Elli Haschke sprechen sich positiv für diesen Sport aus.

Hula-Hoop Reifen bei Amazon ansehen

Wie kommt es eigentlich dazu, dass sich das Hullern gerade im Laufe des letzten Jahres so etabliert hat - man könnte doch genauso Zuhause auf der Stelle joggen - oder? Nun, der Grund ist wohl, dass ein schneller Abnehmerfolg durch regelmäßige Trainingseinheiten mit dem Reifen versprochen wird. Die Online-Nachfrage nach Hula-Hoop-Reifen hat sich seit 2019 um mehr als 5000 (!) Prozent gesteigert, meldet das Vergleichsportal vergleich.org - und nein, das ist kein Tippfehler. Auf diversen Internet-Plattformen werben Leute für den Fitness-Trend, da sie dadurch in kurzer Zeit viel Gewicht verloren und manche sogar ihren Bauch in einen Sixpack verwandelt hätten. Klingt doch super! Was will man mehr - aber lässt sich das auch wirklich wissenschaftlich nachweisen?

Das Fachmagazin Obesity Facts hat eine Untersuchung veröffentlicht, die sich mit dem Effekt des Hullerns auf den Körper beschäftigt. Sie ergab, dass durch die regelmäßige Benutzung eines Hula-Hoop-Reifens zu Trainingszwecken einerseits Bauchfett verringert werden und andererseits die Muskelmasse im Rumpfbereich deutlich erhöht werden kann. Um zu diesen Ergebnissen zu kommen, ließen Wissenschaftler die übergewichtigen Probanden über einen Zeitraum von sechs Wochen täglich 13 Minuten mit einem 1,5 Kilogramm schweren Reifen trainieren. Ihr Taillenumpfang verringerte sich im Durchschnitt um drei Zentimeter. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt jedem Menschen im Alter zwischen 15 und 64 Jahren eine wöchentliche Aktivzeit von 150 Minuten mit mittlerer Intensität oder 75 Minuten hoher Intensität. Das kann alleine durchs Hullern abgedeckt werden. 

Mehr als nur Gewichtsverlust: So effektiv ist das Training mit dem Reifen 

Viele Sportmachende trainieren nicht lediglich um ihre wöchentlich empfohlenen Aktivzeit abzudecken, sondern suchen nach einer Lösung nachhaltig und schnell Gewicht zu verlieren. Haschke macht auf ihrer Homepage darauf aufmerksam,  dass schon viele ihrer Klienten und Huller-Begeisterte sich allein durch den Reifen zu einem fitteren Körper geschwungen haben. Dazu dokumentiert sie Vorher-Nachher-Bilder auf der Website - als lebende Beweismittel, dass man diese Sportart wirklich effektiv zum Abnehmen betreiben kann - gepaart mit der richtigen Ernährung.

Buchtipp 'Die Große Ernährungsbibel' bei Amazon ansehen

Wie schnell und wie viel man dadurch abnimmt, ist individuell. Was man aber sicher sagen kann ist, dass man in einer Stunde Hooping zwischen 400 und 600 Kalorien verbrennen kann. Das kommt etwa aufs Gleiche raus, wie beim Joggen oder anderen Ausdauersportarten. Hullern kann da aber die abwechslungsreichere Sportart sein, da man die Workouts vielfältiger gestalten kann, als eine Joggingeinheit. Deshalb ist das Hullern vor allem für Laufmuffel eine gute Alternative.  

Eine weitere Studie zu diesem Thema kam zu einem ähnlich positiven Ergebnis. Außerdem fanden die Forscher heraus, dass das Training mit dem Reifen nicht nur den Bauch stärkt - auch Rücken, Po, Oberschenkel und Beckenboden werden trainiert. Gerade aufgrund der Stärkung des Beckenbodens wird das Hullern von Hebammen Müttern in der Phase der Rückbildung empfohlen. Aber auch für eine gerade Körperhaltung und mehr Körperspannung ist der Hula Hoop von Nutzen.

Verbesserung der Körperhaltung: Sportart trainiert nicht nur den Bauch

"Trainiert wird nämlich nicht nur der untere Rücken, sondern auch die Rückenstrecker, und das macht die gesamte Haltung aufrechter. Eine stabile Mitte ist wichtig für unser Wohlbefinden und unsere mentale Fitness", sagt Hula-Hoop-Trainerin Elli Haschke im Telefoninterview mit der Welt.

Wie bei jedem Sport, so setzt auch das Hullern Endorphine frei, löst Verspannungen und sorgt dadurch für gute Laune. Den eigenen Flow zu finden, könne auch eine super Übung sein, um den Kopf freizubekommen, sagt die Hula-Hoop-Trainerin. Sie selbst mache es überall, beim Onlineshopping, beim Lesen, beim Fernsehen und sogar beim Spielen mit ihren Kindern. Außerdem sind viele Reifen zusammenklappbar und lassen sich überallhin mitnehmen - das macht sie praktischer als starre Fitnessgeräte. Genau darin besteht bei dem Trend auch der Reiz: Man kann ihn jederzeit in die tägliche Routine einbauen. Und das Beste: Es fallen weder Wartungskosten noch monatliche Gebühren an.

Jeder, der diesen Trend einmal probieren möchte, steht vor folgenden Fragen: Worauf muss man beim Training achten, nachdem ich mir einen Reifen gekauft habe? Und: Wie unterscheidet man einen guten von einem schlechten Hula-Hoop-Reifen? "Momentan wird leider viel Schrott angeboten, weil alle Händler auf der Welle mitschwimmen wollen. Doch ein instabiler, wabbeliger Reifen ist schwer oben zu halten, da geht die Motivation schnell verloren. Gute Hersteller sind etwa Swingfit, Proiron oder Resultsport – aktuell aber oft ausverkauft", sagt Haschke. Die Expertin empfiehlt dahingehend lieber zu warten, bis ein qualitativ hochwertiger Reifen wieder lieferbar ist, als einen anderen von minderwertiger Qualität zu kaufen.

Fitness-Trend in der Pandemie: Darauf ist beim Kauf eines Hula-Hoop-Reifens zu achten

Gängig für Erwachsene sind Reifen mit Durchmessern von 90 bis 110 Zentimeter - die Hula-Hoops aus dem Spielwarenladen für Kinder sind hier keine gute Option. Für den durchschnittlichen Erwachsenen sind diese zu leicht und aufgrund des zu kleinen Durchmessers beinahe unmöglich an der Taille zu halten. Die Faustregel für den perfekten Reifen lautet: Der Durchmesser des Reifens soll dem Abstand zwischen den eigenen Zehenspitzen und dem Bauchnabel entsprechen.

Was das Gewicht betrifft, ist es wichtig, keinen zu schweren Reifen zu benutzen. Für Anfänger sei der Kraftaufwand noch zu groß, um das Sportgerät die gesamte Dauer des Trainings oben zu halten - ohne an Form und Technik einzubüßen. Zu leicht darf der Hoop allerdings auch nicht sein, weil das Gewicht entscheidet, wie stark die Fliehkräfte wirken - je höher die Fliehkräfte, desto einfacher ist der Reifen oben zu halten. Die Expertin empfiehlt für Anfänger unter 80 Kilogramm einen 1,2 Kilogramm schweren Reifen zu benutzen. Bei einem Körpergewicht zwischen 80 und 100 Kilogramm einen, der 1,5 Kilogramm wiegt und schwerere Menschen sollten dann einen Reifen mit 2 Kilogramm verwenden. 

Aus Komfortgründen sollte der Hoop nicht zu dünn sein, das kann sich beim Training auf Dauer unangenehm anfühlen. Fortgeschrittene und professionelle Hula-Hoop-Dancer setzen eher auf kleinere und leichtere Modelle – etwa 90 Zentimeter groß und unter 600 Gramm schwer. Es erfordert zwar mehr Anstrengung, die leichten Modelle oben zu halten, sie bieten aber die Möglichkeit, sie auch mit anderen Körperpartien kreisen zu lassen, wie mit den Armen. Ebenso intensiv wie schweißtreibend ist das Training mit einem sehr-schweren Hula-Hoop von 1,5 bis zwei Kilogramm. Haschke trainiert sogar mit 3,2 Kilogramm, rät aber insbesondere Anfängern unbedingt davon ab. Mehr ist für Beginner in diesem Fall nicht besser.

Auf Gewicht, Durchmesser und Qualität achten

Auf dem Markt kursieren mittlerweile Reifen mit Noppen und mit Wellen. Die Noppen sollen angeblich die Fettverbrennung steigern und die Muskeln durch den punktuellen Druck mehr beanspruchen. Die Expertin rät allerdings zu Wellen. "Mit Wellenreifen* hat man auch einen gleichbleibenden Massageeffekt, das Bindegewebe wird gut durchblutet, und das strafft die Haut. Noppen intensivieren den Effekt natürlich, aber ich würde nicht dauerhaft damit trainieren – es ist eher ein schönes Gimmick für zwischendurch."

Buchtipp 'Hullern mit Elli Haschke' bei Amazon ansehen

Egal ob Wellen oder Noppen - das klingt doch ziemlich schmerzhaft! Das ist halb richtig. Die neuartigen Hula-Hoop Modelle bestehen nicht mehr aus Holz oder Plastik, sondern aus Schaumstoff. Dieses Material soll die Wirbelsäule vor Stößen schützen. Blaue Flecken kann man vor allem als Anfänger bei exzessivem Training davon trotzdem bekommen.

Wenn man dann den perfekten Reifen für sich gefunden hat, kann es ja gleich loslegen. Aber wie oft und wie lange sollte man als Anfänger trainieren? Die Expertin empfiehlt, nur zwei bis drei Minuten Training für die ersten Einheiten - der Körper muss sich dem neuen Trainingsreiz erst einmal anpassen. "Hat man am nächsten Tag keine Schmerzen, kann man das Training nach und nach um je 30 Sekunden steigern", erklärt sie. Für sichtbare Erfolge rät Haschke zu drei bis vier lockeren Einheiten von einer Dauer zwischen 10 und 20 Minuten - dazu natürlich eine richtige Ernährung, sonst nützt das beste Training nichts.

Wissenswertes zum Kauf von Hula-Hoops für Kinder 

Gerade Mütter mit kleinen Kindern profitieren von dem Lockdown-Sport, weil sie ihn bequem von Zuhause aus machen und dabei ein Auge auf ihre Kleinen haben können. Kinder ahmen gerne nach, deswegen wird es wohl nicht lange dauern, bis das Kind auch beim Hooping mitmachen möchte. Das dürfte sich aber aus zwei Gründen als schwierig darstellen: Erstens, weil man den Reifen nicht teilen kann und zweitens, weil der Reifen viel zu schwer und zu groß für die Kinder ist. Sie könnten ihn also kaum oben halten und das frustriert.

Kinder mögen sowieso lieber auffällige Hula-Hoops mit bunten Farben und interessanten Features, berichtet ein Artikel von vergleich.org. Um den Sport-Effekt geht es ihnen noch nicht. Deshalb kann man mit seinem Hooping-begeisterten Kind einfach in einen Spielwarenladen gehen, dort gibt es zumeist eine größere Auswahl an interessanten Modellen: Hula-Hoop-Reifen, die mit LEDs ausgestattet oder mit Wasser gefüllt sind. Diese Modelle sind deutlich leichter, als die Fitness-Reifen für Erwachsene und kleiner sind sie auch.

Für Kinder im Alter von 5 bis 8 Jahren werden Reifen mit einem Durchmesser von 75 Zentimeter empfohlen, für Kinder im Alter von 8 bis 11 Jahren sollten Modelle mit einem Durchmesser von 80 Zentimeter optimal sein. Der Rohrdurchmesser liegt meist bei 16 Milimetern. Um sicherzustellen, dass der Reifen auch aus ungefährlichen Materialien hergestellt ist und auch bestens für Kinder geeingnet ist, hilft oft ein Blick auf die Internetseite von Stiftung Warentest, die auch oft Kinderspielzeug auf seine Eignung überprüft. Die Reifen für Kindern sind meistens nicht mal besonders teuer und sogar in Discountern wie Aldi oder Lidl häufiger im Sortiment.

Das passende Sportoutfit zum Hullern

Die richtige Kleidung beim Training zu tragen, ist auch wichtig. Ein schlabberiger Pulli wäre hier nicht die richtige Wahl - durch den vielen Stoff könnte der Reifen gar nicht richtig schwingen. Je dünner und enger anliegend das Sportoutfit, desto besser. Bauchfrei zu sporteln mag sich im ersten Moment dann auch wie eine gute Idee anhören, allerdings wird davon abgeraten, da so leichter blaue Flecken entstehen können. "Die Haut muss sich erst daran gewöhnen. Und wenn doch blaue Flecken entstanden sind: Pause machen."

Nun aber zur Technik. Nicht jeder kann von Anfang an perfekt und eine lange Zeit am Stück den Hula-Hoop oben halten - das will gekonnt sein. Wie fälschlicherweise angenommen wird, kommt der Schwung gar nicht aus der Hüfte, sondern von einem stabilen Rumpf. "Bauchspannung ist das A und O, um den Reifen oben zu halten, denn gesteuert wird er nur mit den Bauchmuskeln", sagt Haschke. Mit genügend Spannung kreist ein Reifen alleine durch die Schub- und Druckbewegung, erklärt sie weitergehend.

Die wichtigste Frage: Wie versetzt man den Hula-Hoop eigentlich richtig in Bewegung? Man sollte aufrecht und gerade stehen, dann legt man sich als Nächstes den Reifen um die Taille, parallel zum Boden, schwingt ihn an, dabei Spannung im Oberkörper halten, Schultern runter, Brust raus, Atmung nicht vergessen und in eine leichte Wipp-Bewegung gehen.

Vorsicht vor Fehlhaltungen: gleichmäßige Belastung beider Seiten ist wichtig

Vielen Menschen liegt eine bestimmte Drehrichtung besonders gut. Anfänger können sich das zu Nutzen machen und auf dieser Seite mit dem Üben beginnen, bis es auch in der anderen Drehrichtung genauso gut klappt. Aber Vorsicht: Man sollte darauf achten, dass man den Reifen beim Training etwa gleichlang in die eine und dann in die andere Richtung dreht, da man den Körper sonst nur einseitig belastet und das dem Körper auf Dauer schaden kann.

Dein Hula-Hoop Tagebuch bei Amazon ansehen

Sollte der Reifen beim Schwingen als Anfänger immer nach unten Rutschen, kann man beim Drehen in die Knie gehen - so rutscht der Hoop leichter wieder auf die richtige Höhe. Es sollte außerdem darauf geachtet werden, mit der Hüfte keine kreisenden Bewegungen zu machen, sondern die Hüfte eher nach vorne und hinten, oder links und rechts zu Bewegen.

Einen weiteren Fehler, den es zu vermeiden gilt, ist das bewusste - oder unbewusste Hochziehen der Schultern. "Das führt zu Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich, deshalb darauf achten, die Schulter tief nach hinten zu ziehen und die Brust herauszustrecken", so Haschke. Die Füße sollten so platziert werden, wie es sich am angenehmsten anfühlt. Eine Schrittstellung sei laut Haschke eine gute Beginnervariante, damit man nicht ins Hohlkreuz verfällt.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: So wird das Training abwechslungsreich

Um das Training weniger langweilig zu gestalten, kann man den Reifen verschieden hoch und tief schwingen lassen, die Schwungrichtung ändern oder ein vielfältiges Work-Out daraus zu machen. "Außerdem kann man natürlich richtige Work-outs daraus machen. Dafür bieten sich etwa Squats (Kniebeugen) oder Ausfallschritte an; man kann während des Hullerns auch Hampelmänner machen oder marschieren – es gibt zahllose Übungen für Arme und Beine während des Kreisens. Auch kann der Reifen einfach als zusätzliches Gewicht für andere Übungen hilfreich sein. Also langweilig wird es nie", sagt Haschke.

Der Fantasie sind beim Hooping keine Grenzen gesetzt. Man kann als Anfäger versuchen dabei zu gehen, sich zu drehen oder Sprünge ins Training einzubauen. Auch mit Hanteln oder Fitnessbändern kann man das Training noch effektiver gestalten. Der Hula-Hoop-Reifen kann auch gerne mit auf ein Trampolin genommen werden, oder in einen Tanz miteingebunden werden. Letzteres wird auch als "Hula Dancercise" bezeichnet. Zu dieser Form des Hoopings,findet man beispielweise auf Youtube viele Videos, die man in Echtzeit nachtanzen kann.

Der erste Hula-Hoop Reifen wurde 1957 von US-amerikanischen Spielzeughersteller Wham-O auf den Markt gebracht. Damit ist diesem Unternehmen der Durchbruch gelungen und binnen vier Monaten verkaufte sich der Hula-Hoop (dessen Name sich aus dem hawaiianischen Tanz „Hula“ und dem englischen Wort für Reifen zusammensetzt) 25 Millionen Mal. 1957 war aber nicht die Geburtsstunde des Reifens - die war schon zu Zeiten der Antike. Er wurde aus Weinreben hergestellt und haben dem Zweck der rhytmischen Sportgymnastik gedient.

Nachteile am Hullern: Darauf sollten Sie achten

Das klingt ja alles schön und gut, aber hat das Training mit dem Hula-Hoop auch Nachteile? Der Focus online berichtet, dass nicht alles an dieser Sportart rosig ist. Die meisten modernen Hula-Hoop Reifen sind aus sechs bis acht zusammensteckbaren Gliedern gemacht. Dies macht es zwar leicht den Reifen zu einem Training außer Haus mitzunehmen, aber das erneute Zusammenstecken der Teile ist lästig und dauert auch seine Zeit. Es kann sogar vorkommen, dass die Schaumstoffteile sich aus der Form biegen.

Wenn man ein sensibler Mensch ist, der zu Hautproblemen neigt oder empfindlich auf Druck reagiert sollte vorher über die Anschaffung und Benutzung eines Hula-Hoops nachdenken. Blaue Flecken sind gerade als Anfänger absolut keine Seltenheit und die dadurch entstehenden Schmerzen zwingen einen möglicherweise sogar zu einer unfreiwilligen Sportpause, um die schmerzenden Stellen ganz abheilen zu lassen. Auf keinen Fall sollte trotz blauer Flecken weitertrainiert werden, da sich die blauen Flecken sonst verkapseln können. Das Bindegewebe muss einfach langsam auf diese spezielle Belastung gewöhnt werden.

Gerade am Anfang, kann es zu Ungeschicklichkeiten beim Sport kommen. Daher ist es keine Seltenheit, dass der Reifen mal gegen Gelenke, Knie oder sogar ins Auge geschlagen wird. Daher ist beim Training höchste Konzentration gefordert! Auch Rückenschmerzen und Hüftbeschwerden können bei einigen Menschen auftreten - auch bei sachgemäßer Benutzung. Das hängt aber von jeder Person individuell ab und es gilt "Probieren geht über Studieren". 

Vorsicht bei Vorerkrankungen - im Zweifel vorher zum Arzt

Besondere Vorsicht ist gerade bei Menschen geboten, die ernsthafte Vorerkrankungen im Rücken haben, wie zum Beispiel einen Bandscheibenvorfall. In einem solchen Fall, sollte unbedingt Rücksprache mit einem Arzt gehalten werden.

Sind die Rückenschmerzen aber lebensstilbedingt und nicht auf eine Vorerkrankung zurückzuführen, dann kann das Hullern dem Abhilfe schaffen oder die Schmerzen lindern.

Oft sind Rückenschmerzen auf eine Unterentwicklung der Muskeln in Bauch und Rücken, oder auf generellen Bewegungsmangel zurückzuführen.

Fazit: Training mit Hula-Hoops ist simpel, gut für die Fitness - und hilft beim Abnehmen 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Hullern tatsächlich zu Abnehm-Erfolgen führen kann und die körperliche Fitness und den seelischen Zustand verbessert. Man kann ihn überall hin mitnehmen und in der Gruppe trainieren, aber auch zu Lockdown-Zeiten im trauten Heim etwas für seinen Körper tun. Beim Kauf sollte man unbedingt auf gute Qualität, die richtige Größe und das richtige Gewicht achten. Gerade als Anfänger gilt die Regel "weniger ist mehr", um blaue Flecken vorzubeugen und keine Verletzungen durch falsche Technik zu riskieren. Die richtige Technik, bestehend aus ordentlich Körperspannung ist das A und O bei dieser Sportart. Wenn auch noch die richtige Kleidung getragen wird, steht dem Abnehmern durch das Hula-Hooping nichts mehr im Weg!

Auch interessant: Tipps bei Muskelkater: Das hilft gegen die Schmerzen nach dem Sport

 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.