Ein konzentrierter Blick aufs Handgelenk beim Sport kann heute mehr sein als nur ein Blick auf die Uhrzeit. Es kann ein Indiz dafür sein, dass hier ein sogenannter Self-Tracker am Werk ist. Wie weit bin ich gelaufen? Wie viele Kalorien habe ich verbrannt? Wie hoch ist mein Puls? Doch nicht nur beim Sport kommen Technologien zur Selbstvermessung zum Einsatz - längst werden sie auch im Alltag eingesetzt. Ob Bewegung, Schlaf, Produktivität, Finanzen oder Emotionen: Gemessen wird, was messbar ist.
Geräte wie Fitness-Armbänder oder Smartwatches erfassen die verschiedensten Vorgänge im Körper, zeichnen sie auf und präsentieren sie dem Nutzer. Dabei beschränken sich die sogenannten Wearables nicht nur auf das Handgelenk: Der Begriff bezeichnet Computertechnologien, die am Körper getragen werden. Dazu zählen etwa smarte Armbänder und Uhren, mit Sensoren ausgestattete Kleidungsstücke oder Datenbrillen.