Das Coronavirus sorgt aktuell dafür, dass Fitnessstudios in ganz Deutschland geschlossen sind. Wer Sport treiben will, muss das also auf anderem Wege tun. Für viele Sportler ist es ungewöhnlich im Wohnzimmer zu trainieren. Sandra Partsch hat dadurch ihr Leben verändert. Unzufrieden mit ihrer Figur fing die heute 30-Jährige vor drei Jahren an, sich zu Hause fitter zu machen.

Zusammen mit einer Ernährungsumstellung habe sie dadurch innerhalb von anderthalb Jahren 45 Kilo abgenommen, sagt sie. Erst in den letzten drei Monaten dieser Zeit habe sie sich in ein Fitnessstudio getraut. Allerdings war das nicht die einzige Veränderung: Im Sport fand sie eine neue Leidenschaft. Sie verließ die IT-Branche, wurde Fitnesstrainerin mit A-Lizenz und spezialisierte sich auf das Training zu Hause.

Übungen für Anfänger und Fortgeschrittene

Heute gibt die Wurzbacherin (Thüringen) regelmäßig Kurse in Fitnessstudios - unter anderem viermal in der Woche im K-Fit in Ludwigsstadt (Landkreis Kronach). Nebenbei ist sie als Ernährungsberaterin tätig.

Sie gibt Tipps, wie sich Sportler zu Hause fit halten können. Aber auch für Anfänger sind die folgenden Übungen gut geeignet. Diese sollten an einem Stück durchgeführt werden, erklärt sie. Ob morgens, mittags oder abends, sei jedem selbst überlassen. Anfänger machen bei allen Übungen zwei Durchgänge mit jeweils zehn bis zwölf Wiederholungen. Fortgeschrittene machen 15 Wiederholungen in drei bis vier Durchgängen.

Anmerkung der Redaktion: Die Übungen sind sowohl für drinnen als auch für draußen geeignet. In der Bildergalerie zeigt Sandra Partsch die Übungen in ihrem Wohnzimmer. Für das Video musste inFranken.de aus produktionstechnischen Gründen in ihren Garten ausweichen.