Aufgeladen - Und los!

Das Radsport Haus hat eine neue E-Bike-Filiale in der Ulanenkaserne eröffnet und versorgt Franken mit elektrischen Fahrrädern
Artikel drucken Artikel einbetten
Das neue und moderne E-Bike-Center vom Radsport Haus ist der Anlaufpunkt für elektrische Fahrräder.  Foto: Gerd Steiner
Das neue und moderne E-Bike-Center vom Radsport Haus ist der Anlaufpunkt für elektrische Fahrräder. Foto: Gerd Steiner
: Es ist nur ein leichter Tritt in die Pedale, schon schießt man mit dem E-Bike los wie ein Pfeil. Ohne Anstrengung, ohne Schweiß. Für alle, die eine Fahrt mit dem elektrischen Fahrrad das erste Mal erleben, ist es ein unglaubliches Gefühl. Für alle anderen, die es schon kennen, gibt es keine Alternativen mehr. E-Bikes sind groß im Kommen. Und die Nachfrage ist jedes Jahr am Steigen.
Herr Steiner vom Radsport Haus an der Nürnberger Str. 151 hat seinen bekannten Fahrradladen (ehemals Radsport Käs), der seit Ende der 80er existiert, diesem Trend angepasst und eine weitere Filiale ausschließlich für E-Bikes direkt gegenüber seinem jetzigen Laden eröffnet. Das neue Geschäft im Erdgeschoss der Ulanenkaserne ist mit 300m² auf einer Ebene genauso groß wie das bisherige Hauptgeschäft samt Werkstatt und Lagerflächen. Im historischen Gewölbe wurde darauf geachtet die Fahrräder angemessen und modern zu präsentieren. Die Bandbreite an E-Bikes soll alle Preiskategorien abdecken. Vom Einsteiger- bis zum High-End-Produkt von Marken wie KTM, BULLS, Giant, Pegasus und Flyer ist hier alles vertreten. Doch neben den E-Bikes lag dem Team vom Radsport Haus auch am Herzen die Kinderfahrräder und Radbekleidung besser zu präsentieren. Im alten Geschäft waren die Platzverhältnisse einfach zu beengt.
Zusätzlich zum neuen E-Bike-Center renovierten Herr Steiner und sein Team auch ihre Hauptfiliale.
Die Gänge wurden vergrößert, es werden nun weniger Räder präsentiert, dafür aber umso schöner. Das Team wollte damit zeigen, dass der Fokus der Firma nicht nur auf E-Bikes liegt, sondern auch das bisherige Sortiment mit Mountainbikes, Trekking- und Rennrädern nicht vernachlässigt wird. "Wir sind schließlich schon immer im Radsport zu Hause", so der Geschäftsführer.
Neben dem klassischen Ladengeschäft hat sich das Radsport Haus auch auf Dienstfahrräder spezialisiert. Über den Arbeitgeber kann so gegen einen geringen Gehaltsverzicht in vielen Fällen sehr günstig ein hochwertiges Fahrrad angeschafft werden. Einen guten Überblick bietet hier der Online-Shop vom Radsport Haus. Über den Internetauftritt www.radsport-haus.de kann das gesamte Fahrradportfolio eingesehen und direkt online gekauft werden.


Bequem mit dem Fahrrad unterwegs

Drei Radsport-Haus-Mitarbeiter wurden von SQlab voll geschult, um den Kunden ein angenehmes, schmerzfreies Fahrgefühl zu geben. Sie messen dafür den Abstand der Sitzknochen und bestimmen die richtige Haltung. "Oft sind die Sättel und die Lenker einfach falsch eingestellt. Sitzt man nicht richtig auf dem Fahrrad, passt der Sattel nicht, dann entstehen Schmerzen", so René, einer der Mitarbeiter. Das Ergebnis: Jeder Kunde bekommt ein individuell auf ihn eingestelltes Fahrrad. Bei Bedarf wird der gemessene Spezialsattel, Lenker und ergonomisches geformte Griffe verbaut. Gerade Menschen mit Bandscheibenvorfällen, schlechtem Rücken und anderen Problemen kann es helfen, ohne Schmerzen und befreit zu fahren.
Seit März steht das neue E-Bike-Center vom Radsport Haus, direkt gegenüber auf der anderen Straßenseite der Filiale auf der Nürnberger Str. 151. Viele Neuheiten und Angebote erwarten die Kunden. Einfach vorbeikommen, E-Bikes ausprobieren, sich beraten lassen und losdüsen. Lukas Pitule

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.