Spargel besteht zu 95% aus Wasser und macht ihn daher zum perfekten Begleiter fürs Abnehmen, so spargel.net: Kaum Fett, kaum Kohlenhydrate, aber dafür ein leckeres Gericht oder eine Gemüsebeilage. Außerdem soll Spargel harntreibend und potenzsteigernd wirken. Kaum ein Grund also, dass Gemüse nicht zu lieben - oder?

Das Problem: Urin riecht nach dem Spargelessen streng

Wäre da nur nicht dieser unangenehm beißende Geruch beim Gang aufs Klo, kurz nach dem Spargelessen. Hiervon sind allerdings weniger Menschen betroffen, als man annehmen mag: Laut spargel.net tritt lediglich bei jedem Zweiten das Phänomen des Spargel-Urins auf. Die Gründe können ganz unterschiedlich sein.

Warum riecht Urin nach dem Spargelessen?

Spargel, egal ob weiß oder grün, enthält Asparagusinsäure, die zunächst einmal geruchsneutral ist. Wird diese aber abgebaut, entsteht eine schwefelhaltige Verbindung, die über den Urin ausgeschieden wird - mit entsprechendem Geruch.

Dieses Abbauprodukt entsteht aber nur, wenn man ein bestimmtes Enzym besitzt - und das tut nicht jeder. Wer dieses Enzym hat und wer nicht, entscheiden die Gene. Nur etwa 40 Prozent der Menschen verfügen über so ein Gen, das in der Lage ist, das Enzym herzustellen.

Wieder andere können den Geruch gar nicht erst wahrnehmen. Die Apotheken Umschau schreibt dazu, dass bei den Betroffenen dann wohl eine Mutation in einem Geruchsrezeptor-Gen vorliegt. Doch keine Sorge: Das ist weder schlimm, noch gefährlich.

Strenger Geruch hin oder her, wir finden: Auf Spargel kann man einfach nicht verzichten!

Lesen Sie auch auf inFranken.de: Achtung giftiges Solanin: Deshalb sollten keimende Kartoffeln nicht mehr gegessen werden