Anzeige
Rücken neu
Rücken
Berlin
Gesunder Schlaf

Schnarchen und Schlafapnoe: Warum Schlafen auf dem Rücken ungesund sein kann - und was dann hilft

Jeder Mensch hat eine bevorzugte Lieblingsschlafposition. Auf dem Rücken liegen ist allerdings nicht die Beste: Denn die Rückenlage ist mit gewissen Gesundheitsrisiken verbunden. Sie kann Hinweise auf Herz- und Lungenprobleme liefern. Gerade Schnarchen und Schlafapnoe sind hier besonders begünstigt.
Artikel drucken Artikel einbetten

Im Schlaf erholt sich der Körper von der Belastung des Tages. Das ist besonders wichtig für Muskeln, Knochen und Bänder - denn diese können hier entspannen.

Wie eine Studie gezeigt hat, ist der Schlaf am erholsamsten und gesündesten, wenn man auf der linken Seite schläft. Wieso das so ist, erfahren Sie in unserem Artikel: Gesund durch richtigen Schlaf. Wenn man aber lieber auf dem Rücken schläft, kann das zu gesundheitlichen Problemen führen.

Wieso schnarchen wir?

Besonders häufig bei Rückenschläfern: Schnarchen. Während dem Schlafen entspannt sich die Atemmuskulatur so stark, dass sich die Atemwege verengen. Die Luft zwängt sich also durch die verengte Stellen und bringt Zunge und Gaumen zum schwingen. So entstehen die unangenehmen Geräusche. In der Regel ist das allerdings nicht gefährlich.

Sind die Geräusche allerdings besonders laut, oder man bekommt schlecht Luft, sollte man einen Arzt aufsuchen. Hier kann es sich nämlich um eine Schlafapnoe handeln, die häufig nicht gleich bemerkt wird.

Atemaussetzer während der Nacht

Schlafapnoe wird gekennzeichnet durch immer wiederkehrende Atemaussetzer. So kann es vorkommen, dass der Körper über mehrere Sekunden nur unzureichend mit Sauerstoff versorgt wird. Für den Körper bedeutet das enormen Stress: Laut dpa führt das zu einem erhöhten Risiko an Bluthochdruck, Herzrythmusstörungen und Schlaganfall zu erkranken.

Betroffene klagen morgens häufig über Kopfschmerzen, einem trockenen Rachen nach dem Aufstehen sowie Tagesschläfrigkeit.

Die Rückenlage vermeiden

Der einfachste Weg um diese Probleme zu vermeiden, ist, nicht mehr auf dem Rücken zu schlafen. Da man allerdings nicht einfach steuern kann, wie man schläft, gibt es hierfür einige Hilfsmittel. Die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) erklärt, dass spezielle Westen zur Verhinderung der Rückenlage hilfreich sein können.

Diese Westen oder Shirts sind so konstruiert, dass man sich erst gar nicht auf den Rücken legen kann:

Schlafweste um Rückenlage zu vermeiden

Für schwerwiegendere Erkrankungen sollte jedoch immer ein Arzt aufgesucht werden, der den individuell besten Behandlungsweg mit Ihnen diskutiert.

* Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.