• Das Alter macht auch vor dem Penis nicht halt
  • Ab dem 40. Lebensjahr sind die Auswirkungen sichtbar und spürbar
  • Man(n) muss aber nicht hilflos zusehen, es gibt Möglichkeiten, die Effekte zu mildern

Schrumpft der Penis im Alter?

Gegenüber der US-Version der Huffington Post äußerte sich Madeleine Castellanos, Autorin des Buches "Penis Problems: A Men's Guide": "Man wacht nicht eines Morgens auf und merkt, dass er anders aussieht."

Ganz so drastisch ist es nicht, denn es handelt sich um einen schleichenden Prozess, aber dieser setzt mit etwa 40 Jahren ein. So sinkt der Testosteron-Spiegel im Alter. Das wirkt sich laut Castellanos auch direkt auf die Länge des Gemächts aus. Angaben der Autorin zufolge schrumpft der Penis im Alter zwischen 60 und 80 um bis zu 1,5 Zentimeter.

Nochmal neu verlieben: Mit der Partnersuche ab 60!

Andere Mediziner widersprechen dieser Ansicht: So hat der Urologe Ajay Nangia gegenüber dem Magazin Esquire erklärt, die scheinbare Schrumpfung liege vor allem an der nachlassenden Erektionsfähigkeit. Dadurch wirke der Penis im erigierten Zustand kleiner, da er sich schlicht nicht mehr zur gleichen Größe aufpumpt wie zu seinen besten Zeiten.

Holger Uhthoff vom "medizinischen Versorgungszentrum für Urologie und Uroonkologie" in Speyer (Rheinland-Pfalz) stimmt der Ansicht von Castellanos hingegen zu: Die Frequenz von Bluteinfluss- sowie An- und Abschwellen nimmt häufig ab - dadurch kann es zum Abbau von elastischen Fasern im Schwellkörper des Penis kommen. Dadurch schrumpft das Glied sowohl in Länge als auch in Umfang.

Alterspenis: Was kann ich dagegen tun?

Ob nun gefühlt oder real: Besser wird es im Alter jedenfalls wohl eher nicht mit der Größe. Aber: Man kann gegensteuern. Menschen mit Penis können durch häufige Erektionen ihren Schwellkörper trainieren. Das funktioniert ähnlich wie bei einem Muskel, auch wen der Schwellkörper kein Muskel ist. Die Häufigkeit der Erektionen führt aber zu guter Durchblutung und verlangsamt den oben genannten Effekt.

Übergewicht verkürzt den Penis

Der Penis schrumpft zwar nicht durch Übergewicht, optisch wirkt er aber kleiner. Bauchfett lagert sich bis hinunter zur Peniswurzel ab. Somit überdeckt der Bauch den Penis - dieser wirkt kleiner. Pro 15 Kilogramm kann das bis zu einen Zentimeter ausmachen.

Ändert der Penis im Alter seine Form und Farbe?

Durch Arteriosklerose kann es im Alter zu einer Aufhellung des Penis kommen. Das liegt am verminderten Blutfluss. Die Folge: Der Penis kann fahl aussehen. Auch die Form ändert sich. Das liegt an der stetigen Vernarbung des Glieds. Beim Sport und beim Sex zieht sich der Penis winzige Verletzungen zu und vernarbt anschließend. Dieses Narbengewebe wirkt sich auf die Form aus. Die Folge: Der Penis wird krumm - bis hin zur Fragezeichenform.

Erektionsstörungen: Wird man im Alter impotent?

Viele Männer ab einem Alter von 40 Jahren leiden an Erektionsproblemen - allein in Deutschland gibt es Millionen Betroffene. Die Gründe sind vielschichtig. Körperliche Gründe sind oft mangelnde Durchblutung oder Herzerkrankungen. Außerdem setzt ab etwa 45 ein ganz natürlicher Prozess ein, nämlich der Verlust der Elastizität der Blutgefäße im Penis. Dadurch braucht man länger, bis der Penis steif wird - die Erektion zu halten wird außerdem anstrengender.

Menschen für die zweite Blüte des Lebens finden: Mit der Partnersuche ab 60!

Neben körperlichen Gründen gibt es auch psychische:

  • Angststörungen
  • Depressionen
  • Stress

Gegen die Abnahme der Potenz hilft vor allem eines: Gesunder Lebensstil. Viel Bewegung, viel Übung und gesunde Ernährung. Somit lassen sich zwar nicht alle Effekte aufhalten, aber zumindest verlangsamen und abmildern.

Wer auch in der zweiten Lebenshälfte einen neuen Partner kennenlernen möchte, ist mit der Partnersuche ab 60 ideal beraten. Hier nochmal neu verlieben!