Ist Mama ständig im Stress, entwickeln Kinder später eher Übergewicht. Das haben Forscher des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung (BIH) herausgefunden. Demnach wird Übergewicht bei Kindern bis fünf Jahren nicht nur durch falsche Ernährung und einen Mangel an Bewegung verursacht, auch psychologische Faktoren spielen eine Rolle.

Einer davon ist der Stresslevel der Mutter - allerdings nur im ersten Lebensjahr. Für die Schwangerschaft oder das zweite Lebensjahr fanden die Forscher keinen Zusammenhang zwischen Mutter-Stress und Kinder-Gewicht.

Verschiedene Stressfaktoren können sich negativ auf Gewicht auswirken

Unter Stress fallen in der Studie zum Beispiel Sorgen und Ängste, Anspannung und der Umgang mit alltäglichen Herausforderungen: Je mehr Probleme Mütter im ersten Lebensjahr damit haben, desto eher sind ihre Kinder später übergewichtig. Bei Mädchen ist der Zusammenhang stärker als bei Jungen. Als Stressfaktoren werteten die Forscher unter anderem Verkehrs- und anderen Lärm, ein ungünstiges Wohnumfeld und ein niedriges Haushaltseinkommen.

Die Ergebnisse der Studie basieren auf Daten von 498 Mutter-Kind-Paaren aus der Langzeitstudie Lina am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ).

Lesen Sie auch: Eltern mit geringer Bildung haben häufiger dicke Kinder - Ärzte fordern nun Zuckersteuer