• Ursache von kreisrundem Haarausfall
  • Anzeichen, Verlauf und Behandlung
  • Wie du damit umgehen kannst
  • Hilfe und Kontaktmöglichkeiten

Kreisrunder Haarausfall zählt zu den sogenannten multifaktoriellen Erkrankungen. Einerseits werden genetische, andererseits auch Umweltfaktoren als Ursache angenommen. Exakt ist die Krankheit noch nicht erforscht bzw. sind ihre Ursachen noch nicht vollständig geklärt. Ein erkannter Grund besteht jedoch in Zusammenhang mit einer Autoimmunreaktion. Hier greifen körpereigene Abwehrzellen die Haarfollikel an und lösen eine Entzündungsreaktion aus. Chronische Entzündungen an den Haarwurzeln lassen so die Haare ihren Halt verlieren.

Anzeichen, Verlauf und Behandlung

Die Krankheit setzt meist plötzlich und ohne Vorwarnung ein. Es bilden sich zunächst kleinere, kreisrunde, kahle Stellen, die sich von der Mitte ausgehend weiter ausbreiten. Größtenteils sind junge Erwachsenen betroffen, so wie Michaela: Als junges Mädchen mit 15 Jahren entdeckte sie morgens beim Aufstehen, dass plötzlich ganze Büschel von Haaren verloren gingen. "Ich werde das nie vergessen. Ich habe über der Badewanne gehangen, die Haare gewaschen und plötzlich war die ganze Wanne voller schwarzer Haare. Ich habe geschrien." 

Überwiegend (ca. 70 Prozent) entstehen die kahlen Stellen auf der Kopfhaut. Allerdings kann auch der ganze Körper in Mitleidenschaft gezogen werden. In dem Fall wachsen zum Beispiel keine Augenbrauen und auch an anderen üblichen Körperstellen fehlt die Körperbehaarung gänzlich (Alopecia Universalis). Dabei sind die kahlen Stellen in der Regel nicht schmerzhaft. Betroffene empfinden meist jedoch ein leichtes Jucken. In der Forschung geht man bei Alopecia Areata von einer genetisch komplexen Vererbung mit einer Vielzahl krankheitsbeitragender Gene aus. Das Risiko zu erkranken liegt für Verwandte ersten Grades zwischen 6 und 8 %. Für Verwandte zweiten Grades entspricht die Wahrscheinlichkeit die der Allgemeinbevölkerung und liegt bei etwa 1 bis 2 %. In Deutschland gibt es über 1,5 Millionen Menschen, die an unterschiedlichen Formen von kreisrundem Haarausfall leiden.

Die kahl werdenden Areale werden innerhalb nur weniger Wochen größer. Die Haut sieht dabei nicht besonders verändert oder gar entzündet aus. Der Verlauf und die Intensität von kreisrundem Haarausfalls sind recht unterschiedlich. Bei mehr als der Hälfte der Betroffenen bildet sich der Haarausfall nach sechs bis zwölf Monaten von selbst wieder zurück. Bei Michaela war es leider nicht so. Vielmehr ist ihr ganzer Körper betroffen und mitten in der Pubertät steckend, stellten sich vermehrt auch psychische Probleme ein und sie litt an Depressionen. Verschiedenste Therapien wie Behandlungen mit kortisonhaltiger Creme, Vitamin-C-Spritzen oder Blutwäsche blieben erfolglos. Mit Anfang 20 bekam Michaela dann ihre erste Perücke - mit feuerroten Haaren.

Wie du damit umgehen kannst

Besteht die Erkrankung an Alopecia Areata bereits länger, ist die Wahrscheinlichkeit für einen chronischen Verlauf sehr hoch. Eine Behandlung führt eher zum Erfolg, wenn der kreisrunde Haarausfall noch nicht sehr lange besteht. Die Aussicht auf Heilung ist bei kahlen Stellen, die drei Jahre oder älter sind, daher sehr ungünstig. Betroffene sind also gezwungen, sich mit ihrer Krankheit zu arrangieren und mit den für die Umwelt deutlich sichtbaren optischen Veränderungen umzugehen.

So drehte sich Michaelas Leben auch deshalb nur noch um ihre Haare. "Ich war einfach nur noch traurig, weil ich nicht verstehen konnte, dass mir alle Haare ausfallen." Da alle Versuche erfolglos waren, begann eine jahrelange Tortur. Ohne Perücke fühlte sie sich unansehnlich und hässlich. Selbst ihr Ehemann, von dem sie mittlerweile getrennt lebt, und mit dem sie einen gemeinsamen Sohn hat, hat sie über fünfzehn Jahre nie ohne Haare gesehen. Zwar war er eingeweiht, aber es war ein großes Tabuthema. Michaela perfektionierte ihr Versteckspiel - privat und beruflich. Ihre Seele litt dagegen Höllenqualen. "Das war einfach Stress pur. Immer wieder, jeden Tag und das über Jahre hinweg."

Endlich, mit Ende 30, schafft Michaela umzudenken. Coachings zum Thema Achtsamkeit und Selbstliebe steigerten ihr Selbstbewusstsein. Ihren Glaubenssatz "Ich muss jedem gefallen", stieß sie um. Nun kann sie sagen "Ich bin ein toller Mensch, sowie ich bin." In diesem Bewusstsein traute sich Michaela sogar, an der WDR Doku "Wenn Frauen keine Haare haben", teilzunehmen. Als Immobilienmaklerin arbeitet Michaela im Business zwar immer noch mit ihrer feuerroten Perücke. Aber im Urlaub oder in ihrem Heimatdorf zeigt sie sich zwischenzeitlich auch "oben ohne". Darauf ist Michaela sehr stolz. "Wenn mir das vorher jemand gesagt hätte, ich hätte das nie gemacht. Jetzt mache ich es und finde es richtig cool von mir." Dazu hat sich Michaela extra noch ein Rosen-Tattoo auf ihren Hinterkopf stechen lassen. "Ich fühle mich richtig befreit!"  

Hilfe und Kontaktmöglichkeiten

Der Weg von Michaela beweist Mut und zeigt, dass es durchaus ein langer und beschwerlicher Weg sein kann, den richtigen Umgang mit der Krankheit zu finden. Wenn du von kreisrundem Haarausfall betroffen bist, solltest du dich zuerst an deinen Hausarzt oder deine Hausärztin wenden. Hilfe und Unterstützung bietet dir aber auch der Alopecia Areata Deutschland e.V. (AAD) mit Sitz in Krefeld (Nordrhein-Westfalen). Neben Ratschlägen und Erfahrungsberichten bietet der Verein auch ein Sorgentelefon für Kinder und Jugendliche unter Tel. +49 176 4808 4015 an.