Franken
Körperhygiene

In Zeiten von Corona: So oft sollten Sie wirklich duschen

In Zeiten von Corona achten viele Menschen noch mehr auf ihre Körperhygiene als ohnehin schon. Für viele gehört auch das tägliche Duschen dazu. Wie oft Sie allerdings wirklich duschen sollten, haben wir für Sie zusammengefasst.
 
  • In Zeiten von Corona: Viele achten vermehrt auf Körperhygiene
  • Tägliches Duschen gehört für viele dazu
  • So oft sollten Sie wirklich duschen

In Zeiten von Corona achten viele Menschen vermehrt auf Körperhygiene. Von Händewaschen über Desinfektionsmittel bis hin zu täglichem Duschen: Für viele Menschen ist das tägliche Duschen normal oder normal geworden. Allerdings wird von zu häufigem Duschen sogar abgeraten. Warum das so ist und vor allem, ab wann es ungesund wird, darauf haben Dermatologen nun eine Antwort gefunden.

Dermatologen erklären: So oft sollten Sie wirklich duschen

Fachleute sind sich einig: Eine gründliche Dusche mit Haare waschen alle zwei bis drei Tage ist völlig ausreichend. Den Experten von netdoktor.de zufolge ist es nicht nur unnötig, jeden Tag zu duschen, es kann sogar schädlich für Ihren Körper werden, besonders für Ihre Haut.

Auch interessant: Pinkeln während des Duschens - für vielen Menschen ist das eher die Regel als die Ausnahme. Was erstmal eklig klingt, kann auch viele Vorteile haben. inFranken.de klärt auf.

  • Wer täglich mit Shampoo oder Seife duscht, der greift den Säureschutzmantel der Haut an. Dieser schützt unsere Körperoberfläche vor dem Eindringen von Bakterien, Viren und Pilzen.
  • Es wird jedoch nicht nur der Säureschutzmantel beschädigt, sondern auch das Fett aus der Haut geschwemmt. Das Fett ist dafür zuständig, unsere Haut weich und geschmeidig zu halten. Das Resultat: Trockene und schuppige Haut, im schlimmsten Fall sogar Juckreiz und Rötungen.
  • Besonders hervorzuheben ist außerdem die Kopfhaut: Diese wird durch zu häufiges Duschen "ausgetrocknet" und beginnt als Abwehrreaktion mehr Fett als nötig zu produzieren. Die Folge ist schnell fettendes und strähniges Haar.

Wie oft und wie lange? So duschen Sie richtig

Um die Haut etwas zu schonen, empfiehlt netdoktor.de ein mildes Duschgel oder Flüssigseife. Wichtig ist hierbei der pH-Wert des Pflegeprodukts, der sollte nicht höher als der pH-Wert der Haut sein, also etwa bei 5,5.

Außerdem wird empfohlen, nicht zu heiß zu duschen. Durch das heiße Wasser wird der Fettsäureschutzmantel der Haut noch stärker belastet. Perfekt ist laut Experten eine Temperatur von circa 36 Grad. Gut ist es auch, sich nach einer langen Dusche einzucremen. Stiftung Warentest hat dazu Body Lotionen unter die Lupe genommen. Doch vor allem beliebte Marken schnitten schlecht ab.

Wer unter die Dusche springt, der muss sich bewusst sein, dass er seine Haut fordert. Deswegen sollten Sie nicht zu oft die Duschkabine aufsuchen. Aus dermatologischer Sicht werden zwei bis drei Waschgänge pro Woche als ideal angesehen.

Für die tägliche Reinigung auf Waschlappen zurückgreifen

Körperregionen, die besonders geruchsintensiv sind, können Sie natürlich auch täglich reinigen. Am besten gehen Sie dafür nicht unter die Dusche, sondern benutzen einfach einen Waschlappen, lauwarmes Wasser und eine pH-neutrale Seife.

Der Trend geht zur Natur: Im Moment werben Anbieter von Seife gern mit "rein natürlichen" Inhaltsstoffen. Die Stiftung Warentest hat verschiedene Seifen getestet - mit einem ernüchternden Ergebnis.