Nürnberg
Walnüsse

Heimisches Superfood: Deshalb sollten wir mehr Walnüsse essen

Was viele nicht wissen: Walnüsse sind keine Dickmacher, sondern wahre Vitamin-Bomben. Sie stecken voller Omega-3-Fettsäuren und stärken damit unsere Konzentrationsfähigkeit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Walnüsse sollten eine unverletzte Schale haben, denn dann können Verbraucher von guter Qualität ausgehen.  Symbolfoto: Rolf Haid/dpa
Walnüsse sollten eine unverletzte Schale haben, denn dann können Verbraucher von guter Qualität ausgehen. Symbolfoto: Rolf Haid/dpa

Als "Königin der Nüsse" wird die Walnuss auch bezeichnet, da die Nuss viele gesundheitliche Bereicherungen mit sich bringt. Walnüsse stärken die Konzentrationsfähigkeit und enthalten darüber hinaus fast doppelt so viel Antioxidantien wie die meisten anderen Nüsse. So bekämpfen sie freie Radikale im Körper.

Viele gesunde Fettsäuren

Walnüsse sollten eine unverletzte Schale haben, denn dann können Verbraucher von guter Qualität ausgehen. In der Schale halten sich die Nüsse an einem kühlen Lagerplatz monatelang, solange sie ausreichend Luft bekommen.

 

In Walnüssen stecken viele gesunde Fettsäuren: 41 Gramm mehrfach, rund 10 Gramm einfach ungesättigte und fast sieben Gramm gesättigte Fettsäuren stecken in 100 Gramm Nuss.

Nutella-Alternative aus Franken: Neuer Brotaufstrich begeistert mit Rezeptur ohne Palmöl

Zudem enthalten die Nüsse reichlich Alpha-Linolensäure, eine Omega-3-Fettsäure, die sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirkt. Neben dem hohen Fettgehalt enthält die Walnuss viel Eiweiß. Besonders hervorzuheben ist auch der hohe Zinkgehalt, der wichtig für unser Immunsystem ist. Darüber hinaus stecken in ihnen viel Vitamin B und E sowie die Mineralien Kalium, Kalzium, Magnesium, Fluor und Eisen.

Walnüsse anrösten

Walnüsse schmecken aromatischer, wenn sie angeröstet werden. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn hin. Die Nüsse sollten klein gehackt sein und in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze erwärmt werden. Sie sind fertig, wenn sie gleichmäßig mittelbraun aussehen. Zu große Hitze schadet ihnen, dann schmecken sie bitter.

Vitamin D als "Allheilmittel"? Nur bei einer Erkrankung hilft es wirklich

Beim Kauf sollte ihre Schale intakt und nicht verschimmelt sein. Gelagert werden ungeknackte Nüsse am besten kühl, trocken und dunkel, rät der aid. Dann sind sie etwa ein Jahr lang genießbar. Walnüsse ohne Schale halten sich am besten in einer gut verschlossenen Frischhaltedose im Kühlschrank.

Vielseitige Verwendungsweisen

Walnüsse kann man nicht nur naschen. Man kann mit den Pflanzen auch andere Dinge anstellen. Zum Beispiel wird aus Walnüssen ein leckeres Öl für Salate gewonnen. Das Holz der Bäume ist besonders wertvoll und edel. Daraus werden teure Möbel hergestellt, zum Beispiel Tische oder Schränke.

Auch die Schalen der Walnüsse kann man nutzen. Zum Beispiel zum Basteln. Aber das ist nicht alles. Manche Leute verwenden die grüne Umhüllung der Nuss zum Färben, etwa für Wolle. Und mit gemahlenen Schalen kann man auch Haare färben.

Walnüsse mit weißem Film besser aussortieren

Wer gerne Walnüsse isst, sollte die Früchte vorher auf Schimmel und ranzigen Geruch überprüfen. Schimmelige Nüsse enthalten den Stoff Aflatoxin. Das Schimmelpilzgift ist hitzestabil und finden sich daher auch in gerösteten Nüssen. Aflatoxin gilt in hohen Dosen als krebserregend. Aussortieren sollten Verbraucher Nüsse auch, wenn der Kern in der Schale wackelt oder mit einem weißem Film oder Fäden überzogen ist. Darauf weist das Verbraucherschutzministerium Baden-Württemberg hin.

Walnüsse haben viele Kalorien - sind aber keine Dickmacher, solange man nicht mehr als eine Handvoll am Tag davon isst.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren