Da Coronavirusbestimmt das Leben in Deutschland seit Monaten. Es führt zur schweren Lungenkrankheit Covid-19, die weltweit schon Hunderttausende getötet hat. 

Der Anruf einer Leserin hat die Redaktion auf eine Besonderheit gestoßen: "Ich habe heute Nacht von Corona geträumt und dann gegoogelt", sagte eine ältere Frau aus Unterpreppach am Telefon. Ein Blick ins Internet zeigt, dass die gleichnamige Heilige aus dem zweiten Jahrhundert Schutzpatronin gegen Seuchen war, deren Gedenktag am 14. Mai begangen wird. Ein Teil ihrer Gebeine soll im Aachener Dom liegen. Genaue Lebensdaten der Schutzpatronin kennt man nicht.

Das ist über die heilige Corona bekannt

Entweder lebte sie im ausgehenden zweiten oder Ende des dritten Jahrhunderts. Sie soll die Frau des Märtyrers Victor gewesen sein. Nach der Legende wurde sie nur 16 Jahre alt, bevor sie als Christin, wie ihr Mann, den Märtyrertod starb. Auch, wo das genau gewesen sein soll, ist nicht ganz klar. Man vermutet in Damaskus, Antiochia oder Alexandria.

Sie soll einen schrecklichen Tod erlitten haben, indem sie an zwei niedergebeugte Palmen gebunden und zerrissen worden ist, als die Palmen wieder emporschnellten. Zwei Palmen sind deshalb auch ihr Zeichen.

Die Heilige gilt unter anderem als Schutzpatronin gegen Unwetter, Seuchen, aber auch als Schutzheilige der Schatzsucher und steht für Standhaftigkeit im Glauben. Die Schutzpatronin Corona wird in vielen Orten, Regionen und Ländern verehrt, so zum Beispiel in Österreich, Italien, Tschechien oder Deutschland. In Bayern und Österreich gibt es sogar eigene Corona-Wallfahrten.