Ab heute - Tag 4 - ist Schluss mit fester Nahrung. Es gibt Tees*, Obstsaft*, Gemüsesaft*, Gemüsebrühe und natürlich viel stilles Wasser. Mindestens zwei Liter zusätzlich sollten es schon sein. Das hat auch den Vorteil, dass das Wasser den Magen füllt, wodurch sich das Hungergefühl reduziert. Aber Sie werden sehen: Bald verspüren Sie eh kein Hungergefühl mehr.

Vorschlag: Morgens grüner Tee* mit Ingwer. Mittags ein Glas Gemüsesaft (ich mag ihn unverdünnt am liebsten). Abends ein Teller klare Gemüsebrühe. Zwischendurch können Sie Saftschorle und Tee trinken, soviel Sie möchten.

Am Nachmittag oder nach der Arbeit empfehle ich einen langen Waldspaziergang, der bringt Sie auf andere Gedanken. Tipp: Wenn Sie Familie haben, vermeiden Sie während des Heilfastens die gemeinsamen Mahlzeiten. Kein Hungergefühl zu verspüren ist eine Sache. Etwas ganz anderes ist es aber, anderen Leuten beim Essen zuschauen zu müssen.

Buch-Empfehlung: "Wie neugeboren durch Fasten" von Hellmut Lützner*

Um zu Muskelabbau vorzubeugen, habe ich während meines letzten Heilfastens täglich ein Glas Eiweißdrink* (ca. 250 ml) zu mir genommen. Ob Sie sich für Almased* entscheiden oder für eines der zahlreichen Protein-Produkte, die derzeit die Supermärkte erobern, liegt ganz bei Ihnen. Den Eiweißdrink können Sie natürlich auch weglassen, es handelt sich lediglich um eine Empfehlung, mit der ich gute Erfahrungen gemacht habe.

* Hinweis: Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.