Der dritte Entlastungstag ist der "Tag der Reinigung". Heute ist Großputz angesagt, und zwar von innen. Magen und Darm werden heute mit Glaubersalz* blitzblank geputzt. Danach ist der Darm vollkommen leer. Das ist wichtig für die kommenden Fastentage, weil der Körper dadurch besser in den "Fastenmodus" umschalten kann und das Hungergefühl reduziert wird. Daneben ist die psychologische Wirkung natürlich immens: Nach der Reinigung geht es für mich so richtig los mit dem Fasten.

Den dritten Tag starten Sie wie gewohnt mit leckerem grünem Tee*. Ich habe mir beim letzten Heilfasten einen grünen Tee mit Ingwer und Zitronengras gekauft, der war sehr angenehm. Zusätzlich habe ich frische Ingwerscheiben hineingeschnitten, die Schärfe des Ingwers wärmt von innen. Ich neige während des Fastens zum Frieren, daher ist der Ingwer im Tee für mich ein guter Ausgleich. Ebenfalls zu empfehlen: Pfefferminztee*, der ist anregend, oder Salbeitee*, der soll unter anderem das Hautbild verbessern.

Magen und Darm mit Glaubersalz reinigen

Nach dem Morgentee wird im Laufe des Vormittags "geglaubert": Mit Glaubersalz* wird eine Darmentleerung herbeigeführt. Viele schwören darauf, sich zumindest an diesem Reinigungstag frei zu nehmen. Einfacher ist es auf jeden Fall, da die Wirkung von Glaubersalz heftig ist und einige Stunden anhalten kann. Wer dann in der Arbeit sitzt, dürfte wenig Spaß haben. Wer bis nach der Arbeit wartet, könnte das Pech haben, dass sich die Entleerungen bis in die Nacht hinziehen - auch nicht erstrebenswert. Wie gesagt, habe ich ganz normal weitergearbeitet, auch an diesem Tag. Ich habe direkt nach der Arbeit geglaubert, und es hat alles gut geklappt.

Buch-Empfehlung: "Wie neugeboren durch Fasten" von Hellmut Lützner*

So funktioniert"s: Schlanke Personen lösen 20 Gramm Glaubersalz in einem halben Liter kaltem Wasser auf, normalgewichtige 30 Gramm, und übergewichtige lösen 40 Gramm auf einen Dreiviertelliter Wasser auf. Vorsicht: Das Zeug schmeckt grauenvoll! Ich gebe etwas Zitronensaft zu, verschließe meine Nase und exe das Getränk. Nach zwei bis drei Stunden beginnt dann der große Durchmarsch, bei anderen Leuten geht das aber offenbar schneller. Vorsicht bei Migräne oder Bandscheibenvorfällen! Angeblich kann der schnelle Wasserentzug bestehende Probleme verstärken. Wer darunter leidet, sollte auf das Glaubern verzichten.

Wenn dann alles raus ist, können Sie mittags und/oder abends klare Gemüsebrühe essen. Ich habe jeden Abend einen Teller davon gegessen, an manchen Tagen auch mittags. Sie können auch ein Glas Gemüsesaft trinken, wahlweise verdünnt.

* Hinweis: Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.